Fast sechs Jahre nach dem Drop der weltweiten Nummer-eins-Single “Dark Horse” wurde Katy Perry von einem Newcomer verklagt und musste vor Gericht aussagen.

YouTube-Music-Katy-Perry-Fan-Experience.jpg

Credit: Lester Cohen / GettyImages

Doppelter Release
Am 17. September 2013 veröffentlichte US-Superstar Katy Perry erstmals ihre Single “Dark Horse”, welche in Zusammenarbeit mit Rapper Juicy J entstanden war. Drei Monate später wurde das Stück ein weiteres Mal ausgekoppelt und als erstes Promo-Werk für ihr viertes Studioalbum “Prism” releast. Eine Kombination aus Pop, Trap und Hip-Hop machte das Werk zur damaligen Zeit einzigartig, Perry schaffte es in 13 Rankings an die Spitze, konnte über 13,2 Millionen Exemplare verkaufen und sich damit den Titel des zweitbesten Werkes des Jahres 2014 sichern.

Auch bei den 57. Grammy Awards wurde “Dark Horse” für einen Preis in der Kategorie “Best Pop Duo/Group Performance" nominiert und musste sich damals gegen A Great Big World und Christina Aguilera mit “Say Something” geschlagen geben. Stattdessen fuhr der dazu passende Clip derweil über 2,6 Milliarden Klicks und 8,9 Millionen Likes ein und kann hier noch immer betrachtet werden:

Alles nur geklaut?
Obwohl das Lied vor fast sechs Jahren veröffentlicht worden war, wurde Katy von einem Hip-Hop-Künstler namens Marcus Gray verklagt und musste vor Gericht antanzen. Der Musiker, welcher sich nur “Flame” nennt, ist sich sicher, dass Perry den Beat seines Tracks “Joyful Noise”, welcher im Jahr 2008 präsentiert worden war, geklaut hatte und dafür nun blechen müsse.

35 Minuten soll sich der US-Superstar im Zivilgericht in Los Angeles aufgehalten und laut dem Fernseh- und Hörfunk-Network “ABC7” erklärt haben, dass sie weder Gray, noch dessen Song “Joyful Noise” kennen würde und beim Vergleich beider Werke keinerlei Ähnlichkeiten feststellen könnte. Die “Dark Horse”-Interpretin selbst muss sich im Übrigen keiner Schuld bewusst sein: Die eigentlichen Instrumental-Versionen des Nummer-eins-Hits stammen schließlich aus der Feder von den Produzenten Cirkut und Dr. Luke, welche ebenfalls aussagen mussten und alle Anschuldigungen abweisen würden. Stattdessen soll Katy den Beat von beiden Herren präsentiert bekommen und die Lyrics innerhalb von vier Stunden geschrieben haben.

Ein Urteil wird in den kommenden Wochen und Monaten erwartet. Bis dahin muss Perry hoffen, dass man zu ihren Gunsten entscheiden und eine millionenschwere Schadensersatzforderung ablehnen wird. Hier geht’s zu Flumes Track “Joyful Noise”: