Statt sich den Ausdruck “Okurr” rechtlich schützen lassen zu können, hat das US-Amt für Patente Cardi Bs Antrag abgelehnt, welche alles andere als begeistert ist.

Fashion Nova x Cardi B Collaboration Launch Event - Inside

Credit: Rich Fury / GettyImages

Alles Okurr?
Belcalis Marlenis Almanzar, besser bekannt unter ihrem Alter Ego Cardi B, ist 26 Jahre jung und eine der gefragtesten, wenn nicht sogar die gefragteste Rapperin der Welt. Mit ihren Nummer-eins-Hit “Bodack Yellow”, “I Like it” mit Bad Bunny und J Balvin und “Please Me” mit Bruno Mars konnte sie sich im Game einen Namen machen und alle um den Verstand bringen. Doch die New Yorkerin hat nicht nur mit ihren krassen Lines und extravaganten Outfits für Aufsehen gesorgt, ihr eigener Charakter fasziniert ebenfalls alle Fans und sorgt dafür, dass sie für diverse Werbekampagnen gebucht worden war.

Den Ausdruck “Okurr” hat Cardi B unterdes schon zu ihrem Markenzeichen gemacht und lässt jenen Wortlaut nicht nur in diversen TV- und Radiointerviews ab, sondern konnte auch die Bosse von Pepsi überzeugen, sodass sie die Hauptattraktion im diesjährigen Super Bowl-Werbespot sein konnte.

Was “Okurr”, dem Sound, der einer "frierenden Taube in New York” ähneln soll, damit zu tun hat und wie sich der ganze Spaß bei anderen Personen anhört, kannst Du Dir selbst einmal anhören:

Das ist nicht Okurr!
Die vorlaute Rapperin ist natürlich nicht auf den Mund gefallen, möchte sich ihren eigenen Ausdruck zu Nutzen machen und hatte bereits im Februar 2019 eine Patentanmeldung beantragt. Doch den Ausdruck “Okurr” kann und wird sie sich nicht als Markenrecht sichern können, wie das zuständige US-Amt nun bestätigte. Vor allem aber wird sie auch in Zukunft keine Verkäufer, welche Shirts, Pullover, Hosen, Kappen und Co. haben mit dem Wort bedrucken lassen, verklagen können. Und der Grund liegt auf der Hand: Den  Unterlagen von “The Blast” kann man entnehmen, dass der Antrag abgelehnt worden war, da es sich um einen “weit verbreiteten alltäglichen Ausdruck” handeln würde. Das US-Patent- und Markenamt fügte ebenfalls hinzu, dass “Okurr” "nicht als Marke oder Dienstleistungsmarke fungiert, weil es nicht die Quelle der Waren und / oder Dienstleistungen des Antragstellers beinhaltet” und demnach nicht direkt zugeordnet werden kann.

Was Cardi B über jenen abgelehnten Antrag zu sagen hat? Natürlich einiges! “Jedes Mal, wenn ich zu einem Meeting gehe, sagen mir die Leute: ‘Oh mein Gott, können wir dich bitte ‘Okurr’ sagen hören?!’ … Und du glaubst, ich werde deswegen keinen Profit daraus schlagen? B*tch, hellhäutige Menschen machen dies zu jeder verdammten Zeit. Also kannst du gerne so sauer auf mich sein, wie du willst und das nur, weil ich mein beschissenes Geld haben will.”

Ob die “Bodak Yellow”-Rapperin die Verantwortlichen vom US-Patent- und Markenamt umstimmen kann?