Via Instagram richtete sich Shawn an “alle 15- […] oder 50-Jährigen”, welche sich von anderen schikanieren lassen und ihre Träume begraben. Jenen Menschen machte er Mut und sprach offen und ehrlich übers Thema Mobbing.

Niall Horan und Shawn Mendes wurden beide Opfer von Mobbing

Credit: Chris Polk/AMA2017

 Aller Anfang ist schwer 
Selten starten Karrieren damit, dass man einen Song im Alleingang aufgenommen und auf SoundCloud oder YouTube veröffentlicht hat und über Nacht zur kleinen Berühmtheit wurde. Stattdessen stecken ganze Teams hinter den meisten weltweit gefeierten Superstars, viel Geld wurde investiert und dank Bekanntschaften im Musikbusiness wurde zur richtigen Zeit ein bisschen nachgeholfen. Bei Shawn Mendes war dies nicht der Fall, stattdessen trat der Kanadier der Video-Plattform YouTube am 18.01.2011 bei, nannte sich “qzMendShawqz” und lud im Anschluss seine ersten Cover-Versionen seiner Lieblingslieder hoch. Tracks wie Adeles “Hometown Glory”, Rihannas “Stay" und Ed Sheerans “I See Fire” wurden seither millionenfach aufgerufen und gelten als Fundament seiner heutigen Karriere:

 Mobbing an Schulen 
Die eigentlichen Videos brauchten seine Zeit, bevor Mendes von einem Talentscout entdeckt und gesignt wurde. Doch sonderlich glücklich war Shawn zur damaligen Zeit nicht wirklich, sondern gestand in einem emotionalen Post auf Instagram, dass man ihn für seinen YouTube-Kanal gemobbt habe. Während Shawn Bilder aus einem ausverkauften Stadion veröffentlichte, in welchem er zuvor einige Shows gespielt hatte, schrieb der Kanadier folgende Zeilen nieder und wollte damit anderen Menschen Mut machen, an sich selbst zu glauben:

“Ich denke gerade darüber nach, wie es war, in der neunten Klasse zu sein. Es war im Jahr 2014, einen Tag, nachdem ich mein erstes Cover auf YouTube präsentiert hatte. Als ich in der Schule den Korridor entlanggegangen war, war ich direkt an einer Gruppe von älteren Schülern vorbeigelaufen, welche mir zuriefen: ‘Sing für mich Shawn, sing für mich!’ Auf eine Art und Weise habe ich mich danach total schrecklich gefühlt … Ich habe mich als Witz angesehen - was ich getan hatte, war dumm und falsch”, ließ er die damalige Zeit Revue passieren und fügte hinzu, dass er “zum Glück tolle Freunde und wunderbare Eltern” hatte, die zu ihm standen. Vor allem aber “würden jene Menschen niemals akzeptieren”, dass er mit dem, was er liebt, aufhört, nur weil es jemand anderem nicht gefallen würde.

“Ich schreibe dies nicht nur für das 15-jährige Kind, welches eine zu große Angst hat und nicht seinem Herzen folgen kann, weil er sich zu viele Gedanken darüber macht, was die Leute vielleicht sagen werden. Ich schreibe es ebenfalls für den 50-Jährigen, der vielleicht dasselbe durchmacht. Ich weiß, dass es nicht einfach ist und ich möchte nicht, dass du deine Welt über Nacht auf den Kopf stellst - Jedoch möchte ich, dass du weißt, dass du, egal wie alt du bist, wer du bist oder woher du kommst … Du verdienst es, deinem Herz folgen zu können.”

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Shawn Mendes (@shawnmendes) on

 Nicht allein mit dieser Erfahrung 
Dass Mendes nicht der einzige Musiker ist, der in der Schule gemobbt worden war, fällt vielen seiner 45,3 Millionen Follower auf Instagram auf. Auch Niall Horan kommentierte den Post und gestand: “Ich könnte keinen anderen Worten mehr übereinstimmen und bin mit nichts verwandter [als deinem Geschriebenen]. Wir haben zuletzt gelacht.”

Auch One Republic-Frontmann Ryan Tedder kennt sich “mit diesem Scheiß” aus und wurde ebenfalls zu Schulzeiten vorgeführt und geärgert. Seiner “dicken Haut” hat er seinen Mut und den heutigen Erfolg zu verdanken und würde sein heutiges Leben dennoch um nichts tauschen wollen.