Statt sich auf Applikationen wie Instagram, Snapchat und Co. herumzutreiben, verbringt Ellie Goulding lieber ihre Freizeit im Park, treibt Sport und unterstützt jugendliche Aktivisten.

Ellie-Goulding-attends-the-CNMI-Green-Carpet-Talent-Competition.jpg

Credit: Francois Durand / GettyImages

Setzt sich für die Jugend ein
Die “Sixteen”-Interpretin unterstützt schon seit einer Weile Schulkinder, die sich für unsere Erde einsetzen und die Welt verändern wollen. Goulding selbst ist eine aktive Aktivistin und kann Personen, die “den Tatsachen ins Auge blicken” und den Klimawandel dennoch nicht wahrnehmen wollen, nicht verstehen. Stattdessen geht sie selbst auf die Straße, ist bei Protesten mit am Start und hofft, ihr Ansehen fürs Positive nutzen zu können. “Junge Menschen sind verärgert, dass ihre Zukunft von der älteren Generation und jenen in Machtpositionen bestimmt werden. Es muss wirklich frustrierend sein und ich war exakt derselben Meinung, als ich 15 oder 16 Jahre alt war … Sobald du die Fakten siehst und einem Wissenschaft näher gebracht wird, ist es einfach schwer wegzuschauen. Ich lebe in der realen Welt. Du siehst Dinge um dich herum - das extreme Wetter, die Waldbrände. Viele Menschen verstehen dies nicht”, gestand Ellie Goulding gegenüber der “Next Gen”-Edition vom “Mirror”-Magazin und unterstützt die aktive Jugend, wo sie nur kann.

Keine Lust auf soziale Medien
Während die “Love Me Like You Do”-Interpretin bereits 32 Jahre alt ist und ihre Kindheit und Jugend zumeist draußen mit Freunden verbracht hat, sprach sie ebenfalls über den Einfluss von sozialen Medien und gestand: “Ich habe damals nur MSN Messenger benutzt. Und wir haben uns darüber nur unterhalten. Ich war damals ziemlich schüchtern und glaube daran, dass mich [Instagram und Snapchat] noch unsicherer gemacht hätten. Ich bin dankbar dafür, dass es diese [Apps] damals nicht gab. Soziale Medien halten junge Menschen davon ab, Dinge zu tun, wie Bücher zu lesen und zu lernen und tolle Filme zu sehen.”

Dennoch weiß Goulding, dass Instagram und Co. auch helfen können und man durch eine millionenschwere Followerschaft ebenfalls auf Themen aufmerksam machen kann, welche einem selbst am Herzen liegen. Dennoch würde sie ihre Apps nur selten nutzen und sich lieber mit ihren Freunden persönlich unterhalten und Zeit verbringen.