Auch ein Superstar wie Taylor Swift hat mit negativen Erfahrungen zu kämpfen und glaubt nicht daran, dass ein Mensch für immer glücklich sein kann.

Taylor Swift

Credit: Credit: George Pimentel/LP5 / GettyImages

Kein Happy End?
Seit nunmehr 13 Jahren bringt Taylor Swift unglaublich erfolgreiche Lieder auf den Markt und konnte mit Hits wie “Look What You Made Me Do”, “I Don’t Wanna Live Forever” featuring Zayn und “Bad Blood” featuring Kendrick Lamar die Welt im Sturm erobern. Millionen von Kopien hat sie seither an den Mann gebracht, tourte mehrfach um den Globus und nahm laut dem Wirtschaftsmagazin Forbes mehr als 285 Millionen Euro ein. Doch wirklich glücklich ist die 29-Jährige nicht, wie sie im Interview mit der “Zach Sang Show” berichtete und gestand, dass sie nicht an das Happy End glauben würde und Menschen nicht dafür bestimmt seien, für immer glücklich sein zu können. Diese Theorie habe sie ebenfalls in ihrer neuen Single “ME!” thematisiert und mit Panic! At The Disco-Frontmann Brendon Urie die guten Aspekte im Leben hervorgehoben.

“Ich glaube, wenn wir darüber reden, dass wir glücklich sind oder uns selbst lieben, dann sind es Dinge, die wir manchmal fühlen und vielleicht zeigt dieser Song einen Teil von diesem Moment, wenn wir so etwas fühlen. Wenn wir den besten Tag haben, die Sonne scheint, dann wird es ein Okay-Tag, alles wird gut werden, ich bin mit mir im Reinen. Aber ich glaube an eine Sache, die wir immer im Hinterkopf behalten sollten und das ist die Tatsache, dass wir wissen, dass es kein 'ewiges Happy End' gibt, bei dem wir einfach für immer glücklich sind”, sagte Taylor aus und fügte hinzu, dass jeder Mensch “für immer” an sich arbeiten müsste, um einen Fortschritt machen zu können.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

ME! by the one and only @valheria123

A post shared by Taylor Swift (@taylorswift) on

Selbstreflexion
Auch Swift hatte nicht immer gute Tage und erklärte, dass sie sich in der Vergangenheit schon häufiger eine Auszeit gewünscht, diese jedoch nicht nehmen konnte und stattdessen gearbeitet hatte. Nachdem sie ihre “Reputation”-Welttournee am Ende vollendet hatte, zog sie dennoch einen Schlussstrich und gönnte sich eine Pause. “Es gab Zeiten, in denen ich mir für mehrere Jahre eine Auszeit nehmen musste, weil ich mich so erschöpft oder mich einfach ziemlich schwach oder schlecht gefühlt habe.”

Das Songschreiben hatte Taylor auch weiterhin nicht aufgegeben, sodass sie weiter gemacht und ihre Fans mit neuen Liedern versorgt hatte - schließlich war jene Aktion für Taylor die “Grundsäule ihrer Karriere”. In ihren Lyrics verarbeitete sie ebenfalls schlechte und gute Erfahrungen aus der Vergangenheit und konnte sich so für manche Szenarien musikalisch rechtfertigen.

Hier geht’s zum gesamten Telefon-Interview: