Am Samstag, den 20. April 2019 wird Netflix die Eigenproduktion “Grass is Greener” zum Streamen bereitstellen und releaste schon einmal einen Trailer der Kiffer-Doku, die Snoop Dogg, DMC und B-Real von Cypress Hill featured.

Snoop-Dogg-during-COMEDY-CENTRALs-Bar-Mitzvah-Bash.jpg

Credit: Jeff Kravitz / GettyImages

Geschichte von Cannabis in den USA
Für die Studie “Legalisierung von Cannabis 2018”, die im Auftrag des Deutschen Hanf Verbands durchgeführt worden war, wurden 1.055 Bundesbürger am 29. und 30. Oktober 2018 zum Thema Graskonsum befragt und thematisierten den gesetzlichen Umgang mit der Droge. 59 Prozent aller Befragten gaben demnach an, dass sie sich wünschen würden, dass “der Besitz geringer Cannabis-Mengen zum Eigenverbrauch nicht mehr strafrechtlich verfolgt werden” würde. Doch per Gesetz verabschiedet wurde diese Vorstellung - zumindest von der deutschen Regierung - noch nicht. In Kanada hingegen darf man seit einem Jahr Cannabis legal kaufen, seit 2014 kann man in Colorado und sieben weiteren US-Bundesstaaten legal high werden und sich in amerikanischen 30 Staaten den Stoff für “medizinische Zwecke” verschreiben lassen. Und weil in dieser Woche der inoffizielle Kiffer-Feiertag - also der 20. April - bevorsteht, hat sich das US-amerikanische Streaming-Unternehmen etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Gemeinsam mit Snoop Dogg, DMC, Killer Mike und B-Real von Cypress Hill wird die Geschichte von Cannabis in den USA in einer Kiffe-Doku präsentiert. Das Werk heißt “Grass Is Greener”, Hip Hop-OG Fab 5 Freddy feiert mit dem Film sein Debüt als Regisseur und thematisiert ebenfalls die Eingriffe der Behörden, die systematisch gegen das grüne Gold und demnach gegen Gemeinschaften der Latinos und Afroamerikaner vorgegangen waren.

Den Trailer kannst Du Dir hier einmal genauer anschauen:

Nicht das erste Mal
Dass Snoop Dogg seine Stimme nicht nur in Tracks erklingen lässt, sondern auch vor der Kamera eine gute Figur abgibt, ist im Übrigen nichts Neues mehr. Schon in der Vergangenheit fungierte der Rapper für “Plizzanet Earth” als Kommentator und zog so die Lacher auf seine Seite. Sätze wie die folgenden ließ er vom Stapel:

“[Schlangen] kommen aus jeder Richtung, man. Das ist verrückt!”

“[Die Echse] ist, wie ihr seht, fantastisch in Fluchtversuchen trainiert.”

“Spring! Spring! Spring! Seht ihr, Schlangen können nicht springen, weil sie keine Arme haben. Und keine Beine.”

“Das erinnert mich an meine Homies, wenn sie von der Polizei wegrennen. Sauberes Entkommen, Baby!”

Hier geht’s zu einer Episode von “Plizzanet Earth”: