Für rund 250.000 Dollar wird ein Notizbuch in einer Auktion versteigert, welches alte Texte und Gedanken von Lil Wayne beinhaltet. Der Rapper selbst fordert sein Eigentum zurück und reicht Klage ein.

Lil-Wayne-hosts-concert-after-party-at-Velvet-Room.jpg

Credit: Prince Williams / GettyImages

Lil Wayne reichte
Auch ein US-Superstar wie Lil Wayne hatte einmal klein angefangen und bereits im Jahr 1999 erste Songs veröffentlicht. Mit der Zeit konnte er seinen Style perfektionieren, sein Können in die Welt hinausschreien und releaste schließlich Banger wie “Lollipop” featuring Static Major, “A Milli” und “Mirror” featuring Bruno Mars. Ganze acht Jahre hatte er auf solch einen Erfolg gewartet, lebte auf kleinem Fuß, versuchte jeden Cent zu sparen und mit lukrativen Deals ein wenig Geld an die Seite schaffen zu können. So kaufte er zum Beispiel sein Auto an, fuhr einige Monate mit diesem durch die Gegend und verkaufte den Schlitten später wieder. Dabei machte er jedes Mal einen kleinen Gewinn und konnte sich eine bessere Karre leisten. Weezys Plan ging jedoch nicht immer auf, wie der US-Amerikaner nun selbst zugeben musste und einen der damaligen Käufer bezichtigte, sich an ihm bereichern zu wollen. Doch was war passiert?

Wie die Journalisten von der TMZ herausgefunden haben möchten, verklagt Lil Wayne aktuell einen Mann sowie das “Moments in Time”-Auktionshaus, das ein altes Notizbuch des Künstlers für unglaubliche 250.000 Dollar - rund 223.000 Euro - verticken möchte. Der Rapper selbst möchte den Verkauf gerichtlich verbieten lassen und sagte aus, dass er seine Texte im Auto hat liegen lassen und diese niemals weggeworfen habe. Er möchte sein Eigentum zurückhaben. Gary Zimet, Besitzer des “Moments in Time”-Auktionshauses, sieht diese Angelegenheit natürlich anders und fordert Weezy auf, die volle Summe zu bezahlen, sollte er das Buch sein Eigen nennen und Texte von unter anderem den Tracks “We On Fire” und “I Feel” in den Händen halten wollen.

In einem guten Zustand sollen sich die Lyrics im Übrigen nicht befinden. Wie das Auktionshaus in der Anzeige erklärte, habe der Finder das Buch in einer Garage gelagert, bevor jene 2005 durch Hurrikane Katrina fast zerstört und das Heft dadurch in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Wie die Klage wohl ausgehen wird?!