Nachdem ein drei Jahre altes Video wieder zum Vorschein gekommen war, in welchem Cardi B offen darüber gesprochen hatte, Männer ausgeraubt zu haben, brach ein Shitstorm los. Die Rapperin selbst rechtfertige sich für ihre Aktionen und musste “es tun, um zu überleben”.

Cardi B

Credit: Jeff Kravitz / GettyImages

Schämt sich nicht für ihre Vergangenheit
Dass Cardi B in armen Verhältnissen aufgewachsen war, hat sie niemals abgestritten. Stattdessen gestand die New Yorkerin, dass sie scon früh selbst Geld verdienen musste, ihre Schule abgebrochen und sich täglich an der Stange im Strip-Club geräkelt hatte. “Ich habe damals mit einem Mann zusammengelebt, wir lebten bei seiner Mutter in einem kleinen Apartment mit zwei Pitbulls und Bettwanzen. Ich hatte kein Geld und konnte die Miete nicht bezahlen. Und von den 200 Dollar, welche ich selbst verdient hatte, kaufte ich mir Grass. Als ich dann im Strip Club anfing zu arbeiten, hatte ich mehr Geld und legte es an. Mit 21 hatte ich 23.000 Dollar gespart”, gab die “Bodak Yellow”-Interpretin bereits im Dezember 2017 gegenüber den Journalisten der “The Guardian” von sich. “Würden die Leute etwas dagegen sagen, wenn ich vorher eine Kassiererin gewesen wäre? Sie wollen, dass ich mich dafür schäme, dass ich getanzt habe. Das wird nie passieren. Ich habe viel Geld damit verdient, hatte Spaß dabei und es hat mich viel gelehrt. Es hat mir die Augen geöffnet, wie die Menschen sind, wie Männer mit Hunger, Leidenschaft und Ehrgeiz umgehen.”

So ganz legal jene 23.000 Dollar verdient, über welche Cardi B im Interview sprach, hatte sie dennoch nicht. Stattdessen soll die Musikerin Männer unter Drogen gesetzt und ausgeraubt haben und sprach über diesen Schachzug bereits vor über drei Jahren in einem Live-Chat, welcher erneut zum Vorschein kam. Ihre Fans stellen sich seither gegen die Künstlerin und hoffen, dass sie unter dem Hashtag “SurvivingCardiB”, der in Anlehnung an den Serienvergewaltiger R. Kelly ins Leben gerufen worden war, ihrer Wut Luft machen können:

Rapperin rechtfertigt sich
Cardi B selbst schaltete sich natürlich mit ein und veröffentlichte bereits eine Stellungnahme, in welcher sie ihre damaligen Handlungen versuchte zu verherrlichen. “Ich habe nie behauptet, perfekt zu sein oder aus einer perfekten Welt mit einer perfekten Vergangenheit zu stammen. Ich spreche stets meine Wahrheit und bleibe mir selbst treu. Ich bin Teil einer Hip-Hop-Kultur, in der du darüber sprichst, wo du herkommst und in der du über die falschen Dinge sprichst, die du tun musstest, um dahin zu gelangen, wo du jetzt bist”, erklärte Cardi B unter anderem und fügte hinzu, dass andere Rapper “Mord, Gewalt, Drogen und Raub” unter den Tisch kehren würden und jene Verbrechen begangen hatten, “um überleben zu können”.

Die “I Like It”-Interpretin habe Männer im Strip-Club unter Drogen gesetzt und ausgeraubt, da sie selbst “sehr begrenzte Möglichkeiten” hatte und sich so durchschlagen konnte. “Ob ich damals schlechte Entscheidungen getrogen habe oder nicht: Ich habe getan, was ich tun musste, um zu überleben”, schrieb sie abschließend nieder und fügte hinzu, dass sie für “ihre Familie und ihre Zukunft eine bessere Version ihrer selbst” sein möchte …

Hier geht's zum eigentlichen Live-Video und ihrer Beichte, Männer ausgeraubt zu haben, nachdem sie jene angelogen und unter Drogen gesetzt hatte: