Bei einem Gig in Miami schoss der “ZEZE”-Rapper ein weiteres Mal gegen Lil Wayne und wünschte ihm den Tod.

Kodak-Black-performs-onstage-during-the-4th-Annual-TIDAL-X-Brooklyn.jpg

Credit: Nicholas Hunt / GettyImages

Black möchte bekannter sein
Dieuson Octave ist 21 Jahre jung, ein US-amerikanischer Rapper, wurde nach einem Raubüberfall, Freiheitsberaubung, dem illegale Besitz von Schusswaffen und Drogen sowie dem Fahren mit ungültigem Führerschein zu mehreren Monaten im Gefängnis verurteilt und lernt einfach nicht aus seinen Fehlern. Jene Vergehen benutzt der Künstler stattdessen dazu, um die Aufmerksamkeit erneut auf sich lenken, unter seinem Alter Ego Kodak Black Songs und Mixtapes veröffentlichen und seinen Lebensunterhalt verdienen zu können. Im Club “LIV” in Miami, Florida zum Beispiel stand er erst vor wenigen Tagen auf der Bühne und hat Tracks wie “Wake Up in the Sky” mit Gucci Mane und Bruno Mars, “Calling My Spirit” und “ZEZE” featuring Travis Scott und Offset zum Besten gegeben. Vor allem bei letzterem Song schrieb er einmal wieder negative Schlagzeilen, bat den DJ darum, die Musik auszustellen und disste einen seiner Kollegen in Grund und Boden: “Wo ist Lil Wayne? … Du bist ein beschissener Wurm”, schrie Kodak Black ins Publikum und fügte hinzu: “Du hättest sterben sollen, als du noch ein Baby warst.”

Das ist im Übrigen nicht das erste Mal, dass der 21-Jährige Weezy angriff. Bereits im Dezember 2016 schrieb Kodak: “Lil Wayne ist nicht der beschissen beste lebende Rapper … Ich bin das”, bevor er einen Monat später in einem Video erklärte, dass “Lil Wayne seinen Hintern essen” könnte …

Tochter nimmt Stellung
Während der “Lollipop”-Interpret selbst keine Stellung genommen hatte, stärkte ihm seine Tochter Reginae Carter den Rücken und erklärte: “Ihr neuen Rapper solltet der Ziege ('Goat') euren Respekt geben. Mein Vater stört niemanden … Er wird nicht einmal auf das reagieren, was gesagt wurde … Dieser Mann ist in seiner eigenen Welt, also lasst ihn in Ruhe … Außerdem wählst du die Nacht aus, in welcher er nicht im LIV ist - Sag mir nicht, ich soll mich da raushalten, denn das ist mein Vater und du Motherf*cker gibst ihm nicht seine Anerkennung und es ist eine Schande. Ni**a, dein ganzes Album klingt nach dem Zeug, was mein Daddy damals veröffentlicht hat."

Kodak nannte Reginae im Anschluss eine “kleine glatzköpfige Tochter” und warnte sie, ihn nicht noch einmal anzusprechen. Die eigentliche Kooperation, um welche der 21-Jährige bereits 2017 bat und “Codeine Dreaming” schließlich mit Lil Wayne veröffentlichen konnte, wurde im Übrigen nicht thematisiert …