Nachdem P.A. den wohl “teuersten Newcomer Deutschlands” unter Vertrag nehmen konnte, releaste Jamule seine Debüt-EP und haut alle vom Hocker.

Jamule-Pressebild2.JPG

Credit: Pressebild

Wer ist Jamule?
Im Herbst 2018 verkündete Deutsch-Rapper P.A. (vorher PA Sports), dass er den wohl “teuersten Newcomer Deutschlands” unter Vertrag genommen hatte und ließ wenige Tage später via Instagram-Story die Bombe platzen: “Ok, Instagram hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht. Danke für die schnelle Arbeit, aber diesmal wart ihr [ein] bisschen zu schnell. Unser neuer Act heißt Jamule!!! Aber mehr verraten wir echt nicht”, erklärte der "Eiskalter Engel"-Interpret und freute sich über das brandaktuelle Signing bei “Life is Pain”. Doch wer ist Jamule überhaupt?!

Besagter Künstler ist der neueste Stern am deutschen Rap-Himmel und ein gerade einmal 22-jähriger halb-Spanier, halb-Libanese, der eine spezielle musikalische Begabung hat und bereits im Kindesalter anfing, eigene Songs zu komponieren. Mit der Zeit eignete er sich ebenfalls die Fähigkeiten an, jene Lieder selbst aufzunehmen und traf schließlich auf Miksu & Macloud, die den Stein ins Rollen brachten: Mehrere Monate lang schloss sich der gebürtige Duisburger mit den aus Essen stammenden Produzenten im Tonstudio ein und feilte an seinem einmaligen Sound, der im deutschen Game bislang noch nicht vertreten war. Jamules melodischer Rap wurde am Ende so perfektioniert, dass er mit den erstellten Pop-Trap-Beats im Einklang war und “Life is Pain”-Boss P.A. vom Hocker hauen konnte. Letzterer wurde sogar so krass geflasht, dass er einen Doppelvertrag mit dem Major-Label Universal Music eingegangen war und einen Deal "im siebenstelligen Bereich" heraushandeln konnte. Der 22-jährige Newcomer selbst bekam im Anschluss den wohl höchsten Vorschuss ausgezahlt, der einem Künstler ohne einen gedroppten Song jemals ausgeschüttet worden war und hat sich über 150.000 Euro freuen können. Konkret bestätigt wurde die Vermutung zwar noch nicht, jedoch kann man in der im Oktober 2018 präsentierten Debütsingle “NBA” heraushören, dass es jene Summe gewesen sein muss: “Vielleicht ist das alles hier nur für diesen Moment / Vielleicht geht es bald vorbei wie irgend so ein Trend / Doch bis dahin ball‘ ich weiter wie die NBA / 150k sind schon ganz okay (ja).”

Zusammenarbeit mit Kool Savas
Nachdem das Video zu “NBA” eingeschlagen war wie eine Bombe und zum redaktionellen Zeitpunkt bereits 1,9 Millionen Klicks aufweisen kann, arbeitete Jamule weiter an seinen Tracks und konnte ebenfalls schon mit Rap-Urgestein Kool Savas zusammenarbeiten. Auf dessen neuer LP “KKS” ist er auf dem Stück “Batman” als Feature zu hören und machte den Aachener stolz, der ebenfalls die dazu passende Visualisierung in Auftrag gab, welche Du Dir HIER reinziehen kannst.

Debüt-EP wurde gedroppt
Statt sich auf den Meilensteinen auszuruhen, hat der halb-Spanier, halb-Libanese bereits nachgelegt und seine Singles “10,9” und “Rooftop” sowie die dazu passenden Musikvideos ausgekoppelt. Und auch auf Spotify feiert er weitere Erfolge und kann sich über mehr als 715.000 monatliche Hörer freuen, welche seinen Start im Musikbusiness schon jetzt feiern. Seine Fanbase in Stuttgart (56.938 Listener) und Frankfurt (55.547 Listener) wächst von Tag zu Tag, verlangt schon lange weitere Banger und wurde endlich erlöst: Am Freitag, den 01. März 2019 hat Jamule seine acht Songs stark Debüt-EP auf den Markt gebracht, die auf den Namen “NINIO” hört und auf allen Streaming-Plattformen abgecheckt werden kann.

Doch nicht nur im Alleingang kann der gebürtige Duisburger überzeugen und das Game zerlegen, Kooperationen mit reezy und Label-Boss P.A. sind ebenfalls vertreten und können hier gestreamt werden: