Nachdem ein Haftbefehl ausgestellt worden war, stellte sich R’n’B-Sänger R. Kelly freiwillig der Polizei in Chicago und wurde in Gewahrsam genommen. Die Kaution in Höhe von einer Million Dollar kann er nicht aufbringen und verweilt demnach weiterhin in Untersuchungshaft.

R.Kelly-at-police.jpg

Credit: Chicago Tribune / GettyImages

Nach Anklage wegen Missbrauch
R. Kelly schreibt schon seit mehreren Jahrzehnten Schlagzeilen und nicht nur mit seiner Musik. 1994 heiratete der bereits die damals 15-jährige Musikerin Aaliyah und produzierte unter anderem ihr Debütalbum “Age Ain't Nothing But a Number”. Nachdem die Trauung weltweit zum Thema gemacht worden war, wurde die Ehe annulliert, bevor die R’n’B-Sängerin 2001 bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kam. Kelly selbst zog im Anschluss weiter und soll sich unterdes mit anderen minderjährigen Mädchen vergnügt, einen eigenen Sex-Kult ins Leben gerufen und Frauen bei sich “wie Tiere” gehalten haben. 2002 wurde Kelly ebenfalls wegen des Verdachts auf Kinderpornografie festgenommen, sechs Jahre später wurden alle Vorwürfe gegen ihn fallen gelassen. Dennoch häuften sich die Anschuldigungen von vermeintlichen Opfern des mittlerweile 52-Jährigen, man schenkte den Damen keine Aufmerksamkeit und der Musiker kam davon …

Zu Beginn des Jahres 2019 wurde schließlich die sechsteilige Dokumentation “Survingin R. Kelly” veröffentlicht, welche das Fass zum Überlaufen brachte und Frauen präsentierte, die dank des Opfer des “I Believe I Can Fly”-Interpreten ihres Lebens nicht mehr glücklich werden können. US-Superstars wie Lady Gaga und John Legend glaubten allen Opfern und sorgten schließlich mit dafür, dass ihr Kollege von der Staatsanwaltschaft des schweren sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen in zehn Fällen beschuldigt worden war. Laut Staatsanwältin Kim Foxx haben vier Damen mittlerweile den Mut gefasst, gegen Kelly auszusagen. Drei der Opfer waren zur damaligen Zeit (1998 bis 2010) gerade einmal 13 bis 16 Jahre alt. Videoaufnahmen der besagten Aktionen sollen unterdes bereits aufgetaucht sein, es kam zum Haftbefehl.

Kaution auf eine Million Dollar gesetzt
R. Kelly selbst soll sich am vergangenen Wochenende in Chicago der Polizei gestellt haben und ist in Gewahrsam genommen worden. “Nach fortlaufendem sexuellem Missbrauch und sexuellen Übergriffen minderjähriger Mädchen über 25 Jahre ist der Tag der Abrechnung für R. Kelly gekommen. Es ist vorbei”, schrieb Star-Anwalt Michael Avenatti via Twitter und hofft, dass die Gerechtigkeit siegt und er seine Mandantinnen erlösen kann.

Am Samstagnachmittag, den 23. Februar 2019 wurde der “I Believe I Can Fly”-Interpret schließlich einem Untersuchungsrichter vorgeführt, der eine Kaution in Höhe von einer Million Dollar aussetzte. Die nach US-Gericht angeforderten zehn Prozent - 100.000 Dollar -, die er als Sicherheit hinterlegen müsste, könne R. Kelly im Übrigen nicht bezahlen, wie sein Anwalt Steve Greenberg am darauffolgenden Sonntag bestätigte. “Er hat derzeit wirklich kein Geld”, soll sein Rechtsbeistand ausgesagt und gestanden haben, dass sein Mandant bereits zwei Nächte hinter Gittern sitzen würde.

Sollte der Kelly tatsächlich verurteilt werden, kann er mit einem Freiheitsentzug von drei bis 28 Jahren rechnen.