Statt gemeinsam auf der Bühne ihre alten Singles zu performen, werden die Jungs von One Direction in die Knie gezwungen und müssen sich vor Gericht erklären.

one-direction-at-today-show.jpg

Credit: Gilbert Carrasquillo / GettyImages

Alles nur geklaut?
Niall Horan, Louis Tomlinson, Harry Styles und Zayn Malik wurden über Nacht berühmt, als sie im Jahr 2010 bei der britischen Castingshow “The X Factor” teilgenommen hatten und gemeinsam den dritten Platz ersingen konnten. Im Anschluss an ihr Aus brachten die fünf Musiker erste eigene Singles auf den Markt, konnten sich über ausverkaufte Konzerthallen freuen und mutierten zur Super-Band, welche weltweit Millionen von Fans generieren konnte. Der Haussegen hing dennoch schief, wie Mitglied Zayn Malik nach 4,5 gemeinsamen Jahren bestätigte und seine Kollegen von heute auf morgen verließ. Zwölf Monate später entschieden sich die übrig gebliebenen Künstler schließlich ebenfalls dazu, ihre eigenen Wege zu gehen und kündigten ihre Auszeit an.

Seit nunmehr drei Jahren gehen Liam, Louis, Harry und Niall ihren eigenen Weg, arbeiten an eigenen Projekten und konnten ihre Debütsingles veröffentlichen. Letztere beiden Musiker droppten selbst ihre ersten eigenen Alben und begaben sich im Anschluss auf Welttourneen, welche super angesagt waren. Ihre Fans wünschen sich dennoch eine Wiedervereinigung von One Direction und könnten schon bald alle Jungs auf einem Haufen sehen. Das zumindest hofft Singer-Songwriter David Lewis Smith, der die Band sowie die dazugehörigen Plattenfirmen - Universal Music Publishing, EMI Music Publishing und Sony Music Entertainment UK Ltd -, und die Songwriter und Produzenten Jamie Scott, Julian Bunetta und John Ryan verklagte. Im Groben und Ganzen behauptet Smith, man habe sich bei seinen Liedern zu sehr inspirieren lassen und jene für den im Jahr 2014 gedroppten Track “Night Changes” benutzt.

Laut dem Team der “Independed” tagte ein Gericht unter Richterin Justice Leonie Reynolds bereits am vergangenen Donnerstag, den 21. Februar 2019 in London, keiner der Angeklagten erschien zum eigentlichen Termin, sie sollen stattdessen alle Vorwürfe vehement abstreiten. Im März 2019 kommt es zu einer weiteren Verhandlung, ob Liam, Harry, Niall und Louis - sowie Zayn, der sich zum Zeitpunkt des Releases noch in der Band befunden hat - tatsächlich anwesend sein werden oder nur von ihren Anwälten vertreten werden,  ist derweil noch nicht näher beleuchtet worden. David Lewis Smith selbst möchte derweil für den künstlerischen Diebstahl an allen Verkäufen und den Einnahmen aus Streaming beteiligt werden.