Während zwischen Capital Bra und Bushido Funkstille herrscht und ihr Streit die Massen spaltet, meldete sich Rapper Massiv zu Wort und hofft, Frieden stiften zu können.

rapper-on-stage.jpg

Credit: Ollie Millington / GettyImages

Der Anfang vom Ende
Zu Beginn des Jahres 2018 gingen Bushido und Arafat Abou-Chaker getrennte Wege, letzterer Berliner Clan-Chef wurde als Manager beim Label Ersguterjunge entlassen und soll im Anschluss die Entführung von Bushidos Kindern und Ehefrau geplant haben. Doch bevor es soweit kommen konnte, soll der Label-Boss seinen ehemaligen Kumpel bei der Polizei verraten und dafür gesorgt haben, dass der 42-Jährige zwei Wochen in Untersuchungshaft verbringen musste. Das zumindest gestand Kollege Capital Bra, der via Instagram das Ende der Zusammenarbeit mit dem EGJ-Mastermind verkündete und gestand, dass Bushido kein Ehrenmann mehr sei. Das hier ist kein Promo-Move. Das hier ist traurig. Das ist sehr traurig. Ich bin nicht mehr EGJ, da mein Label-Boss mit der Polizei arbeitet. Er hat Polizeischutz bekommen – ok, konnte man irgendwo noch verstehen, seine Kinder waren in Gefahr. Jetzt scheißt er Leute an. Die Leute gehen in den Knast. […] Polizei ist jetzt dein Team. […] Ich bin nicht für sowas, […] es ist traurig, was dieser Mann dem Team angetan hat, sagte der Prinzessa-Interpet unter anderem aus und fügte hin einem Freestyle folgende Anschuldigungen hinzu: Das hier ist kein Disstrack, kein Image, keine Attitüde – jedes Wort ist echt, ich erzähle, was ich fühle. […] LKA-Beamte, Kommissare, Detektive – vielleicht schenken sie dir Schutz, aber sicher keine Liebe. Wir hatten unsere Ziele, unsere Kinder haben zusammen gespielt. […] Alle Freunde, die an deiner Seite waren, hast du enttäuscht. [...] Hinter dir waren Männer und nicht irgendwelche Rapper. Aber alles gut, ich soll dich von den Bratans grüßen. Gott soll dich und deine Frau und deine Kinder schützen.

Anna-Maria Ferchichi, Bushidos Ehefrau und Mutter seiner Kinder, ließ sich solche Worte natürlich nicht gefallen und richtete sich in ihrer Instagram-Story gegen den 24-Jährigen, den sie als untreuen Freund abstempelte, der lieber vollgekokst mit Nutten in Hotels abhängt, als sich um seine eigenen Kinder zu kümmern

Massiv will schlichten
Obwohl sich Bushido selbst zu all den Vorwürfen nicht zu Wort gemeldet hat und sein Gesicht wahrt, wurde er von unzähligen Fans via Instagram attackiert und als Lügner und Betrüger abgestempelt. Kumpel Massiv, der schon seit 2007 Deutsch-Rap mit geprägt hat, möchte den Streit nun schlichten und präsentierte gemeinsame Bilder mit Bushido und Capital Bra. Dazu schrieb der Künstler palästinensischer Abstammung folgende Zeilen nieder: Ich möchte [ein] paar Worte loswerden, die mir echt am Herzen liegen. Manche werden sich fragen wieso […] ich das tue oder ob ich für den einen oder anderen Partei beziehe. Aber die, die mich kennen, wissen genau, das ich ein Mann bin, der nicht für ‘Hass’ steht und lieber Wege findet, um Frieden zu erlangen, erklärte der Solange mein Herz schlägt-Künstler und fügte hinzu, dass er die Dinge in Ruhe lösen möchte und auf eine Einigung ohne Gewalt, Hass oder Knast hofft. Ich weiß, das Capital niemals die Kinder von Bushido in Gefahr bringen wollte. Eher wollte er einfach, das man Musik macht. Zeitgleich glaube ich nicht, das Arafat Kinder von Bushido entführen könnte oder wollte. […] Jeder soll sein Leben leben - Bushido und Arafat und alle anderen auch! Beide Parteien: Versteht mich nicht falsch, aber klärt bitte eure Sachen selber oder lasst es Anwälte tun. Es bringt nichts am Ende werden die Cops euch beide mitnehmen.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by MASSIV (@massiv) on

Massiv selbst hofft im Übrigen, dass Capital Bra, Arafat und Bushido Frieden schließen und wir vielleicht einmal die Seite von letzterem Künstler präsentiert bekommen.