Einen Tag nach den Grammys hätte Travis Scott im US-amerikanischen Tulsa auf der Bühne stehen sollen und sagte die Show 30 Minuten vor dem offiziellen Einlass ab. Seine Fans waren wütend, es kam zum Polizeieinsatz mit Folgen.

travis-scott-jumps-on-stage.jpg

Credit: Kevin Mazur / GettyImages

Ging bei Award-Show leer aus
Eigentlich könnte
sich Travis Scott nicht beschweren: Nachdem der US-Amerikaner mit allen drei präsentierten Alben die Spitze der Charts einnehmen konnte und unglaublich erfolgreiche Singles wie Butterfly Effect, Goosebumps mit Kendrick Lamar und Sicko Mode mit Drake, Swae Lee and Big Hawk releast hatte, wurde er bei den diesjährigen Grammy Awards in drei Kategorien nominiert und ging am Ende trotzdem leer aus. Seine eigentliche Performance bei der Veranstaltung, zu der er mit Freundin Kylie Jenner erschienen war, war eines der absoluten Highlights und brachte alle anwesenden Gäste zum Bouncen. Das Medley aus Stop Trying to Be God featuring James Blake und No Bystanders kannst Du Dir hier noch einmal anschauen:

Fans sind wütend
Auch bei der eigentlichen Afterparty soll der 26-Jährige mit am Start gewesen sein, einiges getrunken haben und am Montag, den 11. Februar 2019 nicht richtig aus dem Bett gekommen sein, weswegen er sein ausverkauftes Konzert in Tulsa, Oklahoma verschieben musste. Mit der Information, dass Produktionsprobleme in letzter Minute für die Absage verantwortlich seien, meldete sich Travis bei seinen Fans selbst zu Wort. Doch jene kauften ihm seinen Tweet nicht ab und sagten aus, dass er wahrscheinlich einfach nur einen Kater hatte und nicht nach Oklahoma jetten wollte.

Andere Supporter waren nicht so leicht mit Scott ins Gericht gegangen, hatten bereits einige Stunden zuvor vor dem Bank of Oklahoma Center gewartet und waren am Ende außer sich, als die Verlegung bekannt gegen wurde.

Es ging sogar soweit, dass seine Anhänger mit Gegenständen auf die Arena geworfen und dabei Scheiben zerstört hatten. Als am Ende selbst eine Tür eingetreten wurde und sich einige Fans Zutritt verschaffen wollten, wurde die Polizei eingeschaltet, die mit Pfefferspray gefüllten Kugeln auf die Masse zielte und jenen das Fürchten lehrte.

Sie hatten es übertrieben, nachdem sie Sachen auf das Gebäude geworfen und versucht hatten, in die Arena zu gelangen. Wir mussten Pfefferbälle verwenden, um die Menschenmasse trennen zu können, sagte Polizist Jeremy Noland gegenüber KTULNews. Travis Scott selbst hat sich seit seinem abgeschickten Tweet nicht noch einmal bei seinen Fans zu Wort gemeldet.