Wegen Verdachts auf Vergewaltigung wurde Chris Brown in der französischen Hauptstadt in Gewahrsam genommen, machte seine Aussage und meldete sich im Anschluss bei seinen Fans via Instagram zu Wort.

 Chris Brown performs at 2018 BET Experience Staples Center Concert,

Credit: Ser Baffo / GettyImages

Kein Verfahren eingeleitet
Fans von Chris Brown wissen, dass er schon mehrfach gewalttätig geworden war und Ex-Freundinnen wie Karrueche Tran und Rihanna verprügelt hatte. Letztere US-Musikerin musste nach einem Angriff im Jahr 2009 selbst im Krankenhaus verarztet werden und zeigte ihren damaligen Lebensgefährten an. Brown soll sich seither gebessert haben, schrieb keinerlei negativen Schlagzeilen mehr und musste mehrere Aggressionsbewältigungstherapien hinter sich bringen. Doch warum wurde er am vergangenen Montag, den 21. Januar 2019 in Paris festgenommen, aufs Revier gebracht und einem Richter vorgeführt?

Laut den Quellen von TMZ und der BBC soll eine 24 Jahre alte Frau unter polizeilichem Eid geschworen haben, dass sie von Chris und zwei weiteren Männern vergewaltigt worden wäre. In der Nacht zum 16. Januar soll sich die Tat abgespielt haben, nachdem jene Dame vom Superstar mit aufs Zimmer des “Mandarin Oriental Hotels” geladen worden war. Alle drei Herren wurden schließlich von den Behörden bei der Pariser Fashion Week in Gewahrsam genommen und mussten sich erklären. Als die Informationen ans Licht kamen, meldete sich der Musiker selbst zu Wort und gestand in einem bereits wieder gelöschten Post via Instagram, dass er mit der Sache nichts zu tun habe. “Ich möchte es vollkommen klarstellen ... Das ist falsch und so ziemlich der Gipfel! Niemals!!!! Es ist so respektlos meiner Tochter, meiner Familie, mir und der Moral gegenüber”, schrieb der 29-Jährige in Großbuchstaben nieder.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by TijMusic (@tijmusic) on

Die Staatsanwaltschaft aus Paris hatte Chris sowie seinen Bodyguard und einen Freund am Dienstag, den 22. Januar 2019 erneut entlassen, der Musiker wird die junge Dame “aufgrund von Diffamierung” verklagen. Der “Loyal”-Interpret zerbricht sich derweil im Übrigen nicht den Kopf über die Aktion, sondern schwingt erneut sein Tanzbein und präsentierte seinen Fans auf Instagram neue Videos, in welchen er - gemeinsam mit seinem Choreografen - neue Tanzschritte einstudierte.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by CHRIS BROWN (@chrisbrownofficial) on