Via Instagram erklärte der gefeierte Rapper, dass er von seinem eigenen Sohn nichts halten würde und es ihm egal wäre, wenn jener von einem Bus überfahren werden würde.

50-Cent.jpg

Credit: JC Olivera / GettyImages

Ist nicht für seinen Sohn da
Dass 50 Cent nicht gerade der beste Daddy der Welt ist, müssten die meisten bereits durchblickt haben. Stattdessen schmeißt er in Strip-Clubs mit Geld nur so um sich, gönnt sich eine Villa nach der anderen und jettet mit halbnackten engagierten Damen um den Globus, doch Kindesunterhalt zahlt er nicht. Stattdessen wurde der 43-Jährige schon mehrfach von den Müttern seiner Kinder verklagt und macht sich im Netz über sie lustig. Shaniqua Tompkins zum Beispiel, welche den mittlerweile 21 Jahre alten Marquise im Alleingang großgezogen hat, wollte schon in der Vergangenheit über 50 Millionen Dollar von dem Rapper und Businessmann erstreiten und zog vor Gericht. 2009 wurde der Fall schließlich zu den Akten gelegt, der “Candy Club”-Interpret ging als Sieger hervor, doch sein Sohnemann war alles andere als glücklich - es folgte ein Schlagabtausch im Netz, bevor Marquise seinen Vater ignorierte und weiterhin ohne ihn aufwuchs. Fifty spioniert seinem Kind dennoch auf Instagram nach und wurde scheinbar von dem 21-Jährigen so sehr herausgefordert, dass er einen Schnappschuss wie folgt kommentierte: “Wenn diese beiden N*ggas von einem Bus überfahren werden würden, hätte ich keinen schlechten Tag.”

Doch warum hat 50 Cent solche Wörter in den Mund genommen?

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by The Shade Room (@theshaderoom) on

Fans des Rappers werden wahrscheinlich direkt mitbekommen haben, dass sich Marquise mit dem Sohn von 50s Erzfeind Kenneth “Supreme” McGriff ablichten ließ. Letzterer soll in Auftrag gegeben haben, dass 50 umgebracht wird und wird sein Lebtag nicht mehr aus dem Gefängnis entlassen. Das eigentliche Foto hat der 21-Jährige im Übrigen schon wieder gelöscht. Den Kommentar von seinem Vater wird er wahrscheinlich nicht aus seinen Gedanken streichen und auch in Zukunft nicht auf eine gute Beziehung bauen können …

“Als ich zehn oder elf Jahre alt war, ist alles aus dem Ruder gelaufen - er kam mich nicht mehr so häufig besuchen”, erklärte Marquise bereits im vergangenen Jahr gegenüber “Rap-Up”. “Es fühlt sich so an, als hätte man einen Vater wie Superman. Also mehr oder weniger. Wenn du älter wirst, fängst du jedoch an, Dinge zu begreifen. […] Er ist noch immer am Leben, jedoch kann ich dir nicht sagen, wann wir uns das letzte Mal unterhalten oder worüber wir gesprochen haben.”

Um seinen sechsjährigen Sohn Sire Jackson, welchen 50 mit Model Daphne Joy zeugte, scheint sich der Musiker dennoch zu kümmern.