Gemeinsam mit Moderator James Corden cruiste Michael Bublé durch Los Angeles, performte einige seiner größten Hits und plauderte über seine Familie, sein Ansehen und sein bestes Stück.

Michael Buble performs live at Barclaycard present British Summer Time

Credit: Brian Rasic / GettyImages

Bublé hört nicht auf
In den vergangenen Wochen und Monaten schrieb Michael Bublé immer mal wieder Schlagzeilen und hatte scheinbar seinen Ruhestand angekündigt. Doch wie der kanadische Soul-Sänger laut E Online klarstellte, hatten die Redakteure der Daily Mail Weekend seine Aussagen falsch interpretiert und Meldungen veröffentlicht, die nicht den Tatsachen entsprechen. Stattdessen thematisierte er die schreckliche Krebsdiagnose seines mittlerweile fünfjährigen Sohnes Noah und gestand, dass vor zwei Jahren seine Welt zusammengebrochen sei. Es war schlimm und es ist noch immer schlimm, denn wir mussten Dinge hören, die die schlimmsten sind, die einem Elternteil - oder einem Menschen an sich - gesagt werden können. Ich hätte mir gewünscht, dass es mich trifft. Ich habe mir häufiger gewünscht, dass [ich an Krebs erkrankt wäre].

Dennoch hatten Michael und Ehefrau Luisana Lopilato versucht, positiv in die Zukunft zu schauen, die besten Ärzte des Landes engagiert und können sich mittlerweile glücklich schätzen, alles für ihren Sohn getan zu haben. Ich wurde irgendwie zu der Stärke, die uns alle hochzog und trug. Als sie den Krebs herausbekamen und die Chemo zu Ende war, bin ich zusammengebrochen. Meine Frau hat mich aufgefangen, sagte der Kanadier unter Tränen. Noah scheint seither über dem Berg zu sein und kann endlich ein normales Leben leben. Das zumindest gestand der kanadische Superstar im Gespräch mit James Corden, während er in seiner eigenen Session der legendären Carpool Karaoke durch Los Angeles cruiste.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Michael Bublé (@michaelbuble) on

Musiker kommt aus sich raus
Neben einigen Performances von Singles wie Haven’t Met You Yet und It’s a Beautiful Day plauderte Bublé im Übrigen ebenfalls über sein bestes Stück und gab seinen Fans einen Beauty-Hack, der sich gewaschen hat: Während James seinem Beifahrer ein Kompliment machte und sich fragte, warum Michael immer mal wieder einige Kilos zu- und später wieder abnehmen würde, gestand der 43-Jährige: Bublé sieht gerade richtig gut aus. Es gibt zwei Bublés. Einmal den fetten Bublé. Und dann den: ‘Hey, bald kommt mein Album raus’-Bublé. […] Als ich das Gewicht hatte, habe ich gedacht, wenn du dünner bist, dann sieht dein Penis größer aus. Und ich habe auch eine Erklärung dafür: Wenn du dicker bist, dann sieht es so aus wie eine Boje, die in der Mitte eines Ozeans sitzt.

Dieses und mehr Highlights kannst Du Dir im Übrigen seither auf YouTube anschauen und Dich von den Harmonien der beiden Künstler überzeugen lassen: