Dua Lipa attends the 2018 American Music Awards at Microsoft Theater
Credit: Emma McIntyre / GettyImages
Dua Lipa attends the 2018 American Music Awards at Microsoft Theater
Träumte von einer Karriere als Superstar

Dua Lipa: “Ich wollte immer wie Justin Bieber sein”

Dass Wünsche in Erfüllung gehen können, wenn man nur hart genug an sich selbst arbeitet, hat Dua Lipa am eigenen Leib erfahren und bedankte sich bei allen Fans, die ihren Traum realisiert haben.

Justin Bieber als Vorbild

Vielleicht können manche mit dem Namen Dua Lipa nichts anfangen, doch eines kann gesagt sein: Jeder, der auch nur einmal in diesem Jahr das Radio eingeschaltet hat, wird schon ihre Beats gehört haben und ließ sich von Tracks wie “New Rules”, “One Kiss” mit Calvin Harris oder “IDGAF” verzaubern. Dass die 23-Jährige mittlerweile mit ihren Songs Rekorde auf Apple Music, Spotify und YouTube aufstellt und einige Nummer-eins-Singles ihr Eigen nennen kann, davon hatte Lipa als Teenager immer geträumt und gestand im Interview mit der “Vogue” in Amsterdam, dass sie sich von einem bestimmten Superstar inspirieren ließ.

“Niemals [habe ich gedacht, dass ich Rekorde brechen könnte]. Als ich damit begonnen habe, meine Videos auf YouTube hochzuladen, dachte ich: ‘Ich will wie Justin Bieber sein, ich will wie Justin Bieber sein!’ Sein Werdegang beeindruckte mich. Ich nutzte die Clips wie ein Portfolio, dadurch haben sich viele Türen geöffnet, Leute haben mich kontaktiert und nach einer Zusammenarbeit gefragt. Es war für mich die perfekte Plattform, um in der Musikbranche Fuß zu fassen.”

Die dazugekommenen sozialen Medien sind für Lipa ebenfalls positiv aufgefasst worden: “Für mich ist Social Media eine tolle Möglichkeit, um mit meinen Fans in Verbindung zu treten. Auf Twitter kommuniziere ich sehr persönlich mit ihnen und ich liebe es, neue Fotos auf Instagram hochzuladen. Ich bin damit aufgewachsen und das Posten fühlt sich für mich ganz natürlich an. Es ist für die Fans wichtig, dich auch als Privatperson kennenzulernen, deine Persönlichkeit zu kennen und zu wissen, was du in deiner Freizeit so machst.”