Der Rapper trat bei einem Charity-Event in der Kurden-Hauptstadt auf, um für die Opfer des Terrors Geld zu sammeln.

Nell Robin Marchant

Bild: GettyImages/RobinMarchant

Konzert geht in die Geschichte ein

Der gebürtige Texaner, der mit Hits wie „Hot In Here (Lyrics)“ oder „Dilemma (Lyrics) feat. Kelly Rowland“ berühmt wurde, war extra für ein Event der humanitären Organisation Rwanga vergangenen Freitag in den Nordirak eingeflogen worden. Dort performte er vor rund 15 000 Zuschauern. Mit seinem einmaligen Auftritt ging der 40-jährige Rapper in die Geschichte der kurdischen Stadt ein, denn Nellys Auftritt war in der 3000-jährigen Geschichte Erbils der erste eines amerikanischen Künstlers.

Gegen den Terror

Neben dem Auftritt des „Hey Porsche“-Sängers gab es im Rahmen der Wohltätigkeitsveranstaltung zudem eine Motocross-Show und ein Fußballturnier. Nur einige Kilometer vom Veranstaltungsort entfernt, liegt das Gebiet, das von der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) kontrolliert wird. Es wird also quasi vor Ort „Erste Hilfe“ geleistet, denn die Organisation Rwanga sammelt Geld für die Oper der IS und will die Peschmerga unterstützen, eine Gruppe, die sich der Terrormiliz widersetzen.