Statt sich um seine Karriere und sein Alter Sorgen zu machen, ist Shawn Mendes locker drauf und nimmt jede Situation so, wie sie kommt.

Shawn Mendes performs on stage during Fusion Festival 2018

Credit: Carla Speight / GettyImages

Hat keine Ängste
Life of the Party nennt sich Shawn Mendes’ Debütsingle, die im Jahr 2014 veröffentlicht wurde. Damals war der Kanadier süße 16 Jahre jung, wurde gerade von der Plattenfirma Island Records gesignt und war als Newcomer unterwegs. Track Nummer drei - Stitches - schlug schließlich weltweit ein wie eine Bombe, Mendes musste sich schnell von seinem Leben als unbekannter Teenager verabschieden, war auf den größten Bühnen der Welt zu Hause und generierte einige Fans.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

I LOVE YOU

A post shared by Shawn Mendes (@shawnmendes) on

Mittlerweile ist er 20 Jahre alt, hat drei Nummer-eins-Alben veröffentlicht und eine Anhängerschaft, von welcher man nur träumen kann. Mit ausverkauften Konzertreisen jettet er in der Weltgeschichte herum, kann als Model von Giorgio Armani Schlagzeilen schreiben und ist soweit mit sich selbst im Reinen. Das zumindest gestand er beim Event An Evening With Shawn Mendes im GRAMMY-Museum in Los Angeles und erklärte, dass er ohne Ängste aufgewachsen war. Ich bin jetzt 20 und jeder, der damals mit 15 meine Musik gehört hat, ist jetzt 20. Und sie sind ebenfalls erwachsen geworden. Ich habe keine Angst, [mein Publikum zu verlieren]. Ich habe keine Angst, erwachsener zu werden... Wie kann es sich so anhören, als ob ich der Kerl mit dem größten Selbstbewusstsein bin, obwohl die Botschaft genau das Gegenteil ist?

Dennoch hat Shawn vor jedem einzelnen Auftritt Lampenfieber und wurde vom Team von FemaleFirst wie folgt zitiert: Tatsächlich bin ich der aller nervöseste Typ. Wirklich, ich realisiere langsam, dass es wirklich bedeutet, dass es dir wichtig ist, wenn du auf der Bühne nervös wirst. Und in der Sekunde, in der du aufhörst, nervös zu werden, gibt es vielleicht ein Problem, wisst ihr? Also nehme ich mir die Nerven wirklich zu Herzen. Nerven bedeuten, dass es etwas in dir gibt, das denkt, dass es dir wichtig sein muss.