Am 7. September verstarb Mac Miller im Alter von nur 26 Jahren. Seine Ex-Freundin Ariana Grande schafft es nun, Worte für seinen tragischen Tod zu finden und zollt Mac in einem bewegendem Instagram-Post Tribut. 

Ariana-Grande-Auftritt.jpg

Credit: Kevin Mazur / GettyImages

Trauer um verstorbenen Rapper
Der Tod Mac Millers kam überraschend, unerwartet und bewegte die Musikwelt, sowie Millionen von Fans. Der 26-Jährige wurde von seinen Kollegen als gute Seele gepriesen und auch Ex-Freundin Ariana Grande nannte ihn via Instagram einen “ihrer besten Freunde auf der ganzen Welt” - und das selbst nach ihrer Trennung im April 2018. Miller, der bekennend Probleme mit Drogen, Alkohol und Depressionen hatte, schien es erst kürzlich wieder besser zu gehen. In seinem wahrscheinlich letztem Interview mit Craig Jenkins vom Online-Magazin Vulture gestand er: “Ich möchte nicht depressiv sein”, und ließ die Welt Anfang August, nach seinem Autounfall unter Alkoholeinflusses wissen, er sei wieder okay, so das "Rolling Stones"-Magazin.

Der Schein trügt jedoch leider viel zu oft: Am 7. September fand man den “Swimming”-Interpreten leblos in seinem Schlafzimmer in San Fernando Valley. Es wird spekuliert, dass der Rapper an einer Überdosis starb. Die wahre Todesursache ist weiterhin unklar.

Ari kann es nicht fassen
Nachdem Ariana Grande einen Tag nach Millers Ableben vor Trauer noch keine Worte zu fassen schien und ohne Kommentar ein schwarz-weiß Bild ihres Ex auf ihrem Instagram-Profil postete, zollte sie Malcolm James McCormick, so lautete sein bürgerlicher Name, nun ihren Tribut, in dem sie ein privates Video aus ihrer gemeinsamen Zeit hochlud. Zu sehen ist eine intime Szene der beiden, in der die “God is a Woman”-Interpretin Mac heimlich filmt, während er ihr etwas erzählt. Als jener auf die Kamera aufmerksam wird, fängt er an zu lachen und möchte den Clip unterbrechen, während Ari ihm sagte: “Aber es macht mich glücklich.”

Grande betitelte diesen privaten Einblick mit: “Ich habe dich angehimmelt von unserer ersten Begegnung an, als ich 19 Jahre alt war und werde es immer tun. Ich kann es nicht glauben, dass du nicht mehr hier bist. Ich komme wirklich nicht darauf klar, wir haben darüber gesprochen. So oft. Ich bin so wütend, so traurig, ich weiß nicht, was ich machen soll. Du warst mein bester Freund. Für so lange. Vor allen anderen. Es tut mir so leid, dass ich dir deinen Schmerz nicht nehmen konnte. Ich wollte es wirklich. Die netteste, liebste Seele mit Dämonen, die er nie verdient hat. Ich hoffe du bist jetzt okay. Ruhe nun.”