Dua Lipa Performs Iat Tunnel Club on October 28, 2016 in Milan, Italy
Credit: Francesco Prandoni / GettyImages
Dua Lipa Performs Iat Tunnel Club on October 28, 2016 in Milan, Italy
Musikerin bricht in Tränen aus

Fans werden bei Dua Lipas Konzert in Shanghai gewaltsam aus der Halle geschmissen

Während die “New Rules”-Interpretin in Shanghai auf der Bühne stand, musste sie zusehen, wie einige ihrer Supporter gewaltsam von Polizisten aus der Halle eskortiert wurden und brach in Tränen aus.

Tränenreicher Auftritt

Jede einzelne gebuchte Show ist für einen Musiker Gold wert. Nicht nur kann er oder sie dadurch andere Städte entdecken, die Gegend unsicher machen und neue Spezialitäten kosten, sondern auch alle Fans begeistern und das eigene Ansehen steigern. Dua Lipa zum Beispiel hätte von ihrer ausverkauften und selbsternannten Welttournee bis vor einigen Jahren nur träumen dürfen. Doch mittlerweile können ihre Tracks auf fast jedem Kontinent in den Charts landen, ihre Fanbase wächst von Tag zu Tag. Natürlich möchte die “New Rules”-Interpretin ihre Supporter auch live beglücken, jettete nach Shanghai, performte all ihre Nummer-eins-Hits und brach plötzlich in Tränen aus:

“Ich möchte einfach nur tanzen, singen und eine gute Zeit haben. Wir haben nicht mehr viel Zeit und nur noch ein paar Songs übrig. Ich möchte einfach, dass auch ihr Spaß habt”, erklärte die Britin mit Wurzeln im Kosovo während ihrer Performance. Doch was war vorher passiert?

Wie einige Videoaufnahmen beweisen, wurden manche Fans von der chinesischen Polizei gewaltsam aus der Halle eskortiert, nachdem sie LGBT-Flaggen schwenkten oder einfach von ihren Plätzen aufgestanden waren, klatschten und die Show genossen:

Dua Lipa selbst erklärte im Anschluss via Instagram, dass sie den Mut ihrer Supporter schätzen würde und schrieb folgende übersetzte Zeilen nieder: “Meine Performance letzte Nacht war für meine Fans. Ich habe zu euch gestanden, mit euch getanzt und gesungen. Ich bin stolz darauf und bedanke mich dafür, dass ihr mutig genug wart, euren Stolz nicht zu verstecken. Was ihr getan habt, erfordert viel Mut. Ich selbst war erschrocken von all dem, was passiert ist. Ich sende jedem, der darin involviert war, meine Liebe. Ich würde es lieben, irgendwann einmal zurückzukommen und einen ganzen Raum voller Regenbogen-Flaggen vorfinden zu können. Ich liebe euch.”