Nachdem bei dem “Where Is The Love?”-Rapper Hodenkrebs diagnostiziert wurde, konnte er auf seine Familie, Freunde und seine Band vertrauen, welche allesamt hinter ihm standen und ihm Mut zusprachen.

The Black Eyed Peas Taboo, will.i.am, and apl.de.ap attend the 'Our America' Party

Credit: Lisa Lake / GettyImages

Besiegte den Krebs
Die Jungs der Black Eyed Peas haben sich im Jahr 1992 gesucht und gefunden, gehen seither durch dick und dünn und stärken einander den Rücken, sollten mal dunkle Wolken aufziehen. Rapper Taboo zum Beispiel könnte darüber ein Liedchen texten und erklärte in der ITV-Show “This Morning”, dass bei ihm 2014 Hodenkrebs im zweiten Stadium festgestellt wurde und er im Anschluss auf seine Kollegen vertrauen konnte.

“Es war brutal. Es war wie ein Alptraum, Folter und Krieg. Aber die Sache, die mich weiterkämpfen hat lassen, war meine Frau und meine Kinder und das Wissen, dass ich mit meinen besten Freunden wieder auf der großen Bühne stehen kann. […] Die Erfahrung meines Krebskampfes hat uns als Freunde näher gebracht. Man sieht es auf der Bühne, 'Black Eyed Peas‘ - das ist eine Freundschaft, eine Bruderschaft, die wir begonnen haben als wir Teenager waren.”

Auch Kollege will.i.am war beim Interview mit am Start und fügte abschließend hinzu: “Mensch, ich mag es nicht, hier allein zu stehen - ich vermisse meine besten Freunde. Ich habe keinen Vertrag unterschrieben, um ein Solokünstler zu sein. Ich habe einen unterschrieben, um in einer Gruppe sein zu können. Wir sind beste Freunde.”

Und falls auch Du die besten Freunde einmal live erleben willst, hast Du schon bald die Möglichkeit dazu: Die Black Eyed Peas werden im Herbst 2018 mit ihrer “Masters of the Sun”-Konzertreise durch Europa touren und unter anderem am 9. November in Hamburg, am Folgetag in München und am 16. November in Berlin auf der Bühne stehen und ihre Fans vom Hocker hauen.