Die 33-Jährige wird beim Meteor-Festival in Tel Aviv performen und musste sich via Twitter für ihre Zusage rechtfertigen.

Lana_del_Rey_performs_during_Lollapaloosa_Sao_Paulo_2018.jpg

Credit: Alexandre Schneider / GettyImages

Sagte ihre Performance ab
Lana Del Rey ist ein alter Hase im Musikgeschäft, performt seit mehr als einem Jahrzehnt für ihre Fans und doch hat sie bislang noch kein einziges Mal in Israel auf der Bühne gestanden und sagte alle geplanten oder angefragten Shows frühzeitig ab. Erst im August 2014 cancelte sie ihren Gig aufgrund des Gaza-Konflikts, ihr gebuchter Opening-Act Max Jury erklärte folgendes via Twitter: Leider kann die Lana Del Rey Show in Tel Aviv am 20. August nicht wie geplant stattfinden und muss verschoben werden. Ich lasse Euch wissen, sobald es Neuigkeiten zu einem Ersatztermin gibt.

Kurz zuvor sagten ebenfalls Cee Lo Green, die Backstreet Boys und Neil Young ihre Performances in Tel Aviv ab und haben ihre eigentlichen Pläne nach den Gefechten zwischen Israel und den Palästinensern geändert. Kollegin Lorde meldete sich im Dezember 2017 ebenfalls zu Wort und cancelte ihr Juni-Konzert nach umstrittener BDS-Bewegung in Israel: Hey Leute, wegen dieser Show in Israel - ich habe eine überwältigende Anzahl von Mitteilungen und Briefen empfangen und ich habe eine Menge Diskussionen mit Leuten unterschiedlichster Meinung geführt, und ich denke, die richtige Entscheidung zu diesem Zeitpunkt ist die, die Show abzusagen. Ich bin stolz darauf, eine informierte junge Bürgerin zu sein, und ich hatte viel gelesen und viele Meinungen eingeholt, bevor ich mich entschied, eine Show in Tel Aviv zu buchen, aber ich bin nicht stolz zuzugeben, dass ich diesmal nicht die richtige Entscheidung getroffen habe.

Neue Performance angesetzt
Nachdem all diese Künstlerinnen und Künstler nicht im Nahen Osten performen wollen, musste sich Lana Del Rey für ihren geplanten Auftritt beim Meteor-Festival in Tel Aviv rechtfertigen. Dieser soll Anfang September in Lehavot Habashan stattfinden, die Summertime Sadness-Interpretin verteidigte sich wie folgt: Ich verstehe, dass viele von euch sauer sind, weil wir nach Tel Aviv zum Meteor Festival fahren und ich verstehe eure Sorgen. Was ich euch sagen kann ist, dass ich glaube, dass Musik universal ist und uns zusammenbringen sollte, erklärte die 33-Jährige und fügte hinzu, dass sie für die Kinder vor Ort performen und eine Show im Zeichen der Liebe abliefern möchte.

Ich möchte euch gerne daran erinnern, dass mein Auftritt in Tel Aviv kein politisches Statement oder ein Einsatz für die dortige Politik ist, genauso wenig wie hier in Kalifornien singen bedeutet, dass ich die Ansichten des Gouverneurs oder unmenschliche Aktionen teile. […] Wenn ihr nicht damit übereinstimmt, dann verstehe ich es. Ich sehe beide Seiten. Aber meine Band und ich haben jetzt insgesamt fast zehn Jahre überall auf der Welt gespielt. Und wir reisen nun zu einem Ort, wo viele große Bands dieses Jahr auf diesem Festival spielen. Wir stimmen nicht immer mit der Politik der Orte überein, an denen wir spielen oder sogar der in unserem eigenen Land - manchmal fühlen wir uns nicht mal sicher, je nachdem wie weit wir reisen - aber wir sind Musiker und unsere Leben sind der Tour gewidmet.