Wer Beyoncé die Finger- und Fußnägel macht, hat ungewöhnliche Arbeitszeiten und wird gerne mal aus dem Tiefschlaf gerissen.

Beyonce_performs_on_stage_during_The_Mrs._Carter_Show_World_Tour_.jpg

Credit: Larry Busacca/PW / GettyImages

Keinen gewöhnlichen Job
Als Superstar bist du rund um die Uhr am Arbeiten und kannst dich lediglich in deinen eigenen vier Wänden ausruhen. Sobald du auch nur darüber nachdenkst, dich mit deinen Freunden zum Spaß in einem Café zu treffen, bekommen Paparazzi Wind von der Aktion und rufen Fans auf den Plan. Justin Bieber kann davon ein Liedchen singen und auch Fußballer Cristiano Ronaldo hat schon einmal den Versuch gewagt, am helllichten Tag mit einem Kumpel einen Tee trinken zu gehen. Wie das ausgegangen ist, siehst Du hier:

Maniküre nach Mitternacht
Auch Beyoncé kann das Haus nicht mehr verlassen, ohne fotografiert zu werden. Dem Blitzlichtgewitter ausgesetzt muss die 36-Jährige immer gut gestylt sein, die Haare müssen sitzen und ihre Finger dürfen natürlich nicht schmutzig aussehen. Deborah Lippmann, eine Promi-Kosmetikerin, war lange Zeit dafür zuständig, dass Queen Bey schöne Finger- und Fußnägel hat und erklärte gegenüber “The Cut”, was das für sie selbst zu bedeuten hatte: "Ich erinnere mich noch daran, als ich mich mit meinem jetzigen Ehemann verabredet hatte und mein Telefon plötzlich um ein Uhr nachts klingelte. Es waren die Leute von Beyoncé, die mir sagten, dass sie sich gerade im Studio befinden und zwei Stunden Zeit haben würde. Sie fragten mich, ob ich ihr eine Mani- und Pediküre geben könnte.”

Natürlich sei sie direkt aufgebrochen und habe sich um das Anliegen ihres Klienten gekümmert, versicherte Lippmann abschließend und fügte hinzu, dass sie bis vor “zwei oder drei Jahren niemanden abgelehnt habe und jederzeit erreichbar” war.