Beim “Panorama Music Festival” hätte der Rapper eigentlich auf der Bühne stehen und alle anwesenden Fans unterhalten sollen. Wenige Minuten vor der eigentlichen Performance wurde sein Auftritt abgesagt, alle Konzertbesucher wurden im Regen stehengelassen.

_Lil_Wayne_performs_on_Camp_Stage_during_day_one_of_Tyler_the_Creators_5th_Annual_Camp_Flog_Gnaw_Carnival.jpg

Credit: Kevin Winter / GettyImages

Hass auf New York
Wie “PageSix” der “New York Times” vor kurzem bereits erklärte, soll Rapper Lil Wayne keine Lust auf die Weltmetropole New York City haben und versucht, so wenig Zeit wie möglich im Big Apple zu verbringen. Grund für seinen Hass soll eine Verhaftung im Jahr 2007 gewesen sein, nachdem der Rapper mit einer Waffe erwischt wurde. 2009 nahm sich ein Richter dem Fall an und buchtete Weezy für acht Monate ein. Seither soll er einen Bogen um die City machen und sein Team angewiesen haben, die meisten Performances abzulehnen.

Beim “Panorama Music Festival”, welches Ende Juli 2018 in New York stattgefunden hatte, stand Lil Wayne dennoch im Line-up und brachte einige Fans dazu, sich Tickets zu kaufen. Diese warteten natürlich gespannt auf den 1,65 Meter kleinen Rapper und wurden schließlich enttäuscht, als zum Zeitpunkt der eigentlichen Performance folgende Nachricht auf den Leinwänden präsentiert wurde:

Eine “Flugverspätung” hatten die Veranstalter als Grund des gecancelten Auftritts angegeben. Ein Insider hat dies jedoch verneint und gegenüber “PageSix” erwähnt, dass der 35-Jährige “einfach keine Lust gehabt” habe. “Das ging schon seit Tagen so, seit drei Tagen, um genau zu sein. Er hatte keinen Bock auf einen Auftritt auf einem Festival. […] Seitdem er vor Jahren hier verhaftet wurde, hat er nur noch Hass für die Stadt übrig.”

Lil Wayne selbst hat sich noch nicht gerechtfertigt. Sein Anwalt Ron Sweeney erklärte jedoch, dass die Aussagen der Quelle eine Lüge sei und sie tatsächlich eine Flugverspätung hatten …