Vier Jahre nach ihrer Trennung ging Schauspielerin Naya Rivera einen Schritt weiter, imitierte ihren ehemaligen Verlobten im aktuellen “Lip Sync Battle” und performte seine SIngle “I Don’t Fuck With You”.

Big_Sean_and_actress_Naya_Rivera_arrive_at_the_2013_Teen_Choice_Awards.jpg

Credit: Gregg DeGuire / GettyImages

“I Don’t Fuck With You”
Beziehungen sind niemals leicht, das wissen wir alle. Doch noch schlimmer wird es, wenn zwei Superstars erst zueinander gefunden, in der Öffentlichkeit ihre Liebe gestanden und sich schließlich wieder getrennt haben. In vielen Interviews wird die vorherige Beziehung angesprochen, man wird ununterbrochen an den/die populäre/n Ex erinnert und muss trotzdem für seine Fans da und ein Vorbild sein. Big Sean zum Beispiel hat eben beschriebene Situation bereits vor vier Jahren hinter sich gebracht, nachdem er die Verlobung mit “Glee”-Schauspielerin auflöste und von seinem Management folgendes verkünden ließ: “Nach sorgfältigem Nachdenken hat Sean die schwierige Entscheidung getroffen, die Hochzeit abzusagen.” Im Anschluss dementierte er ebenfalls Gerüchte, er habe seine Ex-Verlobte betrogen und erklärte abschließend: “Sean hat Naya nicht betrogen und die Anschuldigungen sind zu 100 Prozent falsch. […] Weiterhin wünscht er Naya alles Gute, er hoffe jedoch, dass beide ihre Probleme im privaten Umfeld überwinden können.”

Seine Erfahrungen hat der Rapper musikalisch umgesetzt, im Song “I Don’t Fuck With You” verarbeitet und landete mit diesem Track weltweit in den Charts.

Performance beim “Lip Sync Battle”
Seit dem Ende ihrer Verlobung sind mittlerweile vier Jahre vergangen und scheinbar ist noch nicht ganz Schnee über die Sache gewachsen. Das kann man zumindest erahnen, wenn man sich den Trailer des kommenden “Lip Sync Battles” anschaut, in welchem Naya Rivera knallhart die Single von Big Sean zum Besten gab, für welche sie einst die Inspiration war. Auch Moderatoren Chrissy Teigen und LL Cool J sind zuerst schockiert, während die “Glee”-Schauspielerin alle Zeilen mitrappt.

Hier geht’s zum Trailer: