Obwohl Charlie Puth “nicht einmal einer Menschenseele” von seiner Operation der Nasenscheidewand berichten wollte, konnte er sein Geheimnis nicht mehr für sich behalten.

_Charlie_Puth_performs_onstage_during_the_2018_iHeartRadio_Music_Awards.jpg

Credit: Christopher Polk / GettyImages

Offen und ehrlich
Seitdem Charlie Puth sein zweites Album “Voicenotes” veröffentlicht hat, scheint bei ihm ein Knoten geplatzt zu sein. Nicht nur hat er mit allen sich darauf befindenden Songs einmal wieder sein Können unter Beweis gestellt, sondern auch von seinen eigenen Ängsten, Träumen und Wünschen berichtet, denn: Der 26-Jährige hat alle Tracks selbst geschrieben, die Beats produziert, gemastert und im Anschluss veröffentlicht.

Auch scheint Charlie seither offener mit seinen Fans umgehen zu können und weicht Fragen in Interviews nicht mehr aus. So sagte er im Gespräch mit dem “Vanity Fair”-Magazin unter anderem, dass er beim Konzert nicht nur für sich selbst singen würde, sondern für “jeden einzelnen Fan”, der ein Ticket gekauft hat. Seiner Stimmfarbe hat Puth im Übrigen ebenfalls nachhelfen lassen und gestand abschließend: “Ich hatte eine Operation, bei der meine Nasenscheidewand angepasst wurde - und niemand weiß es. Ich kann jetzt besser singen und wollte eigentlich keiner Menschenseele davon erzählen … Doch wenn Kylie Jenner ihr Geheimnis lüften kann, dann kann ich es auch …”

Charlie sagte auch, dass er gerade erst angefangen hat, noch nicht wüsste, was für ein bestimmter Künstler er sein möchte und sich selbst erst einmal finden würde.