Nachdem Michael Jacksons Tochter von einem Mann verfolgt und bedroht wurde, zog Paris vor Gericht und konnte den Rechtsstreit für sich entscheiden.

Paris_Jackson_attends_the_mothers2mothers_and_ETAF.jpg

Credit: Michael Tran / GettyImages

Ein Leben in Ruhe und Frieden?
Paris Jackson hat das musikalische Talent von ihrem Vater vererbt bekommen, stand bereits in der Vergangenheit auf der Bühne und performte immer mal wieder aus Spaß für ihre Fans auf Instagram. Doch wirklich ein Star sein möchte die 20-Jährige nicht und sehnt sich nach einem Leben in der Anonymität. Ein Traum, der für die Tochter von Michael Jackson niemals in Erfüllung gehen wird. Stattdessen hat sie es immer mal wieder mit stalkenden Fans zu tun, welche ihr zu nahe kommen, sie bedrohen und ihr etwas antun möchten.

Nicholas S. zum Beispiel ist laut der TMZ vernarrt in die junge Dame mit den eisblauen Augen und soll seinen Freunden erzählt haben, Paris wäre seine Freundin. Auch lauerte er ihr im Juni 2018 mehrfach auf, wartete über 15 Stunden auf sie und würde sie sogar beschützen wollen. Via Twitter soll der 23-Jährige erklärt haben, dass er selbst eine Waffe bei sich tragen würde und Paris keine Angst haben müsste. Ihre Sicherheitsmänner habe im Anschluss ihren Anwalt und die Polizei verständigt und Nicholas angezeigt.

Gewinnt vor Gericht
Das Gericht tagte vor kurzem in Los Angeles uns sprach ihr Recht zu. Auch konnte Jackson eine einstweilige Verfügung gegen den jungen Mann erlassen, welcher sich dem Girl ab sofort nicht mehr nähern darf. Am 24. Juli 2018 soll eine weitere Verhandlung stattfinden, in der entschieden werden soll, wie es mit dem jungen Mann und Michael Jacksons Tochter weiter geht.