Mit allen 25 Songs seines Doppelalbums schaffte es Drake kurz nach dem Release in die Top 200 und brach damit alle aufgestellten Rekorde auf Spotify und Apple Music.

Drake.jpg

Credit: Tom Szczerbowski / GettyImages

Stößt Post Malone vom Thron
Drake hat sich einmal wieder selbst übertroffen und kann sich vor den Lobpreisungen seiner Fans gar nicht mehr retten. Ob sie seine Ehrlichkeit bewundern, die coolen Rhythmen oder zusammengestellten Beats, “Scorpion” hat es in die weltweiten Charts geschafft und einige Weltrekorde gebrochen. So stieß er unter anderem Post Malone und dessen LP “beerbongs & bentleys” vom Thron der meisten Streams in 24 Stunden, nachdem sein Werk am ersten Tag über 132 Millionen Mal angeklickt wurde. Und auch Kollegin Taylor Swift hat nichts mehr zu lachen, welche mit ihrem Song “Look What You Made Me Do” den Rekord für den “Globalen Hit” bislang für sich beanspruchen konnte. Drakes Single “Nonstop” hat das Rennen gewonnen und konnte 9,2 Millionen Mal gestreamt werden.

Die komplette LP soll im Übrigen über zehn Millionen Mal in der Stunde angeklickt worden sein, wie “Rap-Up” bereits am vergangenen Wochenende freudig mitteilte - ein absoluter Erfolg:

Klickzahlen dank Promo
Spotify selbst schrieb dennoch negative Schlagzeilen, nachdem die komplette App mit Bannern ausgestattet und Bilder von Drake für alle Playlisten verwendet wurde. Via Twitter meldeten sich einige User des Streaming-Dienstes zu Wort und erklärten, dass Drake in manchen Auflistungen nicht mal vertreten wäre und demnach anderen Künstlern den Platz wegnehmen würde.

Vor allem aber regten sich Spotify-Premium-User auf, dass Werbungen für “Scorpion” geschalten wurden, obwohl sie extra für einen Service ohne jegliche Unterbrechungen bezahlt hatten …