Der 15-jährige New Yorker wurde mit einem anderen Teenager verwechselt, von fünf Männern aus einem Geschäft gezerrt und gewaltsam ermordet. Sein Fall bewegt die Welt und bringt Millionen zum Weinen.

Rihanna

Credit: Credit: Dimitrios Kambouris / GettyImages

“#JusticeForJunior”
Täglich passieren auf den Straßen dieser Welt die gewaltsamsten Verbrechen, Täter werden immer jünger und haben keinerlei Skrupel mehr. Das zumindest kann man aktuell im Fall von Lesandro “Junior” Guzman-Feliz sehen, welcher vor kurzem sein Leben lassen musste, nachdem er im New Yorker Stadtteil Bronx in einem Geschäft verwechselt, gewaltsam aus diesem gezerrt und ermordet wurde. Fünf junge Männer hatten mit Messern und Macheten den 15-Jährigen niedergestochen und erst von ihm abgelassen, als er sich nicht mehr bewegt hatte.

Rapperin Cardi B veröffentlichte den oben eingebettete Post und gestand im Untertitel, dass sie in der Gegend aufgewachsen war und die Polizei endlich etwas unternehmen soll. “#justiceforjunior Ruhe in Frieden. Die Straßen der Bronx sind skrupellos. Was mich wirklich verärgert, ist, dass die Bullen aus der Bronx Leute schikanieren und wenn ein Junge verblutet, fragen sie nur: 'Was ist passiert?' - Wie wäre es denn damit, den Notarzt zu rufen!? Die Leute wollen, dass man die Polizei verständigt, aber dann stellen dir die Telefonisten vier Minuten lang Fragen und die Bullen kommen zu spät.”

Doch Cardi war dieser Aufruf noch nicht genug. Die erfolgreiche Interpretin unterstützte Juniors Mutter Leandra ebenfalls finanziell, überließ ihr 6.860 Euro und sorgte dafür, dass die Hinterbliebenen des 15-Jährigen über 210.000 Euro an Spenden generieren konnten, sodass die Beerdigung realisiert werden kann.

Auch Rihanna “kann an nichts anderes” als die Ermordung Lesandro “Junior” Guzman-Feliz’ denken und betet für seine Familie. US-Schauspieler Wesley Trent Snipes richtete seine Worte ebenfalls an die Familie des Opfers.

Auf der Suche nach den Tätern
Kriminaloberkommissar der New Yorker Polizeibehörde - Dermot F. Shea-  fordert aktuell alle New Yorker auf, Statements abzugeben, damit alle Täter gefunden werden und eine verdiente Strafe bekommen. Drei der fünf jungen Männer sollen bereits festgenommen worden sein. Juniors Beerdigung wird am Mittwoch, den 27. Juni 2018 stattfinden.