Nachdem er Millionen von Menschen in Afrika mit Strom versorgt hat, hat Akon einen weiteren Plan und möchte dank seiner eigenen Kryptowährung weitere Hilfsprojekte finanzieren.

Akon.jpg

Credit: Christian Alminana / GettyImages

Elektrizität für 600 Millionen Menschen
Akon? War das nicht der “Lonely”-Typ? Den gibt’s noch? - Wahrscheinlich schwirren Dir all diese Fragen durch den Kopf, Du kannst den Musiker in keine Spalte stecken und Dich nicht mehr wirklich an ihn erinnern. Und doch sollte sein Name einem jeden Menschen ein Begriff sein, denn: Der 45-jährige Songwriter, Musiker und Produzent hat in zwölf Monaten für Afrika mehr getan als die meisten Hilfsorganisationen in Jahren.

Mit seinem Mega-Solar-Projekt, welches er “Akon Lightning Africa” - also “Akon erleuchtet Afrika” - nannte, konnte er rund 600 Millionen Afrikaner mit Elektrizität versorgen. Dank einer Art Akademie, in welcher sich afrikanische Ingenieure und Unternehmer weiterbilden konnten und welche von Spenden finanziert wurde, wurde eine Vielzahl von Lösungen für Solarenergie gefunden. So haben fleißige Arbeiter  Straßenlaternen, Ausrüstung für Haushalte und einzelne Geräte entwickelt.

 

http://akonlightingafrica.com

A post shared by AKON (@akon) on

Kryptowährung
Nun möchte Akon selbst noch einen Schritt weiter gehen, gründete seine eigene Kryptowährung und möchte mit seinem “Akoin” mindestens ein Hilfsprojekt im Senegal finanzieren. Beim “Cannes Lions International Festival of Creativity” erklärte der Musiker am Donnerstag, den 21. Juni 2018, dass die Währung in den kommenden zwei Wochen auf den Markt kommen und er damit die “Akon Crypto City” in der Nähe der senegalesischen Hauptstadt Dakar aufbauen wird.

Wie auf der dazu passenden Homepage beschrieben wird, hatte Akon rund 2.000 Hektar vom Präsidenten Senegals geschenkt bekommen und wird dort eine Stadt errichten, die “eine erste ihrer Art sein wird, die zu 100 Prozent auf Krypto basiert, wobei Akoin im Zentrum des transaktionalen Lebens steht”.