Nach seiner Thrombose-Diagnose kommt es noch schlimmer: Travis Barker soll fast zusammengebrochen sein, wurde in eine Klinik eingewiesen und wird dort auf Herz und Nieren geprüft.

Travis-Barker.jpg

Credit: Scott Dudelson / GettyImages

Thrombose in beiden Armen
Vor einer Woche musste das Management der Punk-Rock-Band Blink-182 ein Statement veröffentlichen und mit diesem erst einmal alle weiteren “Kings of the Weekend”-Shows in Las Vegas absagen. Via Twitter, Instagram und Co. wurde folgendes erklärt: “Freunde, Travis Barker leidet an Blutgerinnseln in beiden Armen und kann leider nicht performen, bevor es ihm von seinem Ärzteteam erlaubt wird. Die Situation wird gerade streng überwacht. Aufgrund dessen müssen die Blink-182-'Kings of the Weekend'-Las Vegas-Termine bedauerlicherweise verschoben werden.”

Travis Barker selbst meldete sich ebenfalls zu Wort und gestand: “Das Schlagzeug spielen ist mein Leben und es bringt mich um, dass ich dieses Wochenende nicht für euch performen kann. Ich hoffe, dass ich so schnell wie möglich zurückkehren kann.”

Barker im Krankenhaus
Wie die TMZ aktuell berichtet, soll sich der Zustand des Drummers immens verschlechtert haben, sodass Barker in ein Krankenhaus in Los Angeles eingewiesen werden musste. Vor Ort hatten ihn die Ärzte auf den Kopf gestellt und müssen seither nicht nur die Blutgerinnsel in den Griff bekommen, sondern auch einer Entzündung der Haut und einer Staphylokokken-Infektion entgegenwirken. Sollte sich letztere Krankheit weiter ausbreiten, könnte sie seinen Knochen, den Lungen und dem Herzen schaden, sodass der 42-Jährige schlimmstenfalls einen toxischen Schock erleiden könnte und nicht mehr zu retten wäre.

Bei seinen Fans bedankte sich der Schlagzeuger bereits vor wenigen Tagen für all den Support und hofft, schon bald erneut auf der Bühne stehen zu können.