XXXTentacion.jpg
Credit: Miami Herald / GettyImages
XXXTentacion.jpg
Erlag seinen Verletzungen

20-jähriger Rapper XXXTentacion auf offener Straße erschossen

Der amerikanische Rapper XXXTentacion ist in Florida Opfer eines Gewaltverbrechens geworden, zwei Unbekannte griffen ihn an, mindestens einer schoss auf den “SAD!”-Interpreten. Ärzte konnten nur noch seinen Tod feststellen.

Stirbt an Schussverletzung

Jahseh Dwayne Onfroy war ein 20-jähriger US-amerikanischer Musiker, welcher unter dem Künstlernamen XXXTentacion in den vergangenen Monaten viele Fans generieren konnte. Am 16. März 2018 veröffentlichte der Rapper, Sänger und Songwriter sein zweites Album “?”, welches  in sieben Ländern - darunter Kanada, Schweden und die USA - an die Spitze der Charts schnellte und seinen Lebenstraum erfüllten. Einen Traum, welcher nun zerplatzt ist:

Am Montagnachmittag verließ XXX gerade einen Motorradhändler in Deerfield Beach im Broward County, als er von zwei Männern angegriffen und schließlich erschossen wurde*.

“Mindestens einer der Verdächtigen hat gefeuert”, erklärte der ortsansässige Polizist in einer Pressemitteilung und fügte hinzu, dass er umgehend ins Krankenhaus gebracht worden sein, wo die Ärzte nichts mehr für ihn tun konnten. Der unbekannte Schütze ist noch immer auf der Flucht.

XXXTentacion-dead.jpg
Credit: Sun Sentinel / GettyImages
XXXTentacion-dead.jpg

XXXTentacions Aufstieg

Erstmals erfolgreich war der 20-Jährige, nachdem er einige seiner emotionalen und von seiner Depression inspirierten Tracks auf SoundCloud hochgeladen hatte. Doch nicht nur mit seiner Musik schrieb er Schlagzeilen. Auch wurde XXX mehrfach festgenommen, trug geladene Waffen bei sich und war für seine Gewaltbereitschaft bekannt. Ob er einem Fan bei einem Konzert mit dem Mikrofon den Schädel eingeschlagen hat oder seine schwangere Ex-Freundin grün und blau prügelte, Zeugen und Opfer einschüchtern wollte oder mit Gewaltverbrechen gedroht hatte, der “SAD!”-Interpret konnte in manchen Momenten keine klaren Gedanken fassen und landete zu Lebzeiten bereits im Gefängnis.

Hatte viel vor

Doch auch ein so harter Rapper wollte sich ändern und schwor seiner Familie, sich zu besser. Wöchentliche Besuche bei seinem Therapeuten und eine Antigewalttherapie später, wollte XXX noch an diesem Wochenende ein Event austragen und alle Einnahmen an eine gemeinnützige Einrichtung spenden. In seiner finalen Instagram-Story, welche wenige Stunden vor seinem Tod veröffentlicht wurde, erklärte der 20-Jährige:

*Aus Respekt der Familie des Opfers gegenüber und aus Pietätsgründen haben wir uns ganz klar dagegen entschieden, einen nach der Schießerei aufgenommenen Clip zu veröffentlichen oder zu verbreiten!