Fast ein ganzes Jahr nach dem Tod Chester Benningtons, ist sein Bandkollege und Freund Mike Shinoda noch immer erschüttert. Mit dem Wunsch, endlich wieder ohne Schuldgefühle glücklich sein zu können, releaste der Musiker nun ein 16 Songs umfassendes Album, mit dem er an seine gleichnamige "Post Traumatic"-EP anknüpft.

Mike Shinoda

Credit: Jeff Kravitz / GettyImages

Emotionaler Abschied
Mit "Ghosts" zeigte uns Mike Shinoda eine Woche vor Release seines neuen Albums "Post Traumatic" tiefe, emotionale Einblicke in seine Gefühlswelt. Der sehr introvertierte Song mit Sockenpuppen-Video erinnerte wieder stark an den alten Linkin-Park-Sound und ließ wohl bei vielen Fans die eine oder andere Träne rollen. An demselben melancholischen Ton hält Mike Shinoda über seine gesamte neue Platte fest – eine so persönliche LP hat man von ihm noch nicht gehört.

Jeder Song kommt aus dem tiefsten Herzen des 41-Jährigen und jeder einzelnen Line merkt man noch immer den ganzen Schmerz und die Ratlosigkeit an, die der Tod seines Freundes in ihm auslöste. Wer für diese emotionale Reise der Gefühle bereit ist, sollte sich "Post Traumatic" aber unbedingt anhören – für langjährige Linkin-Park-Fans ist diese kleine Bürde schon fast selbstverständlich. 13 neue Songs mit Features von Machine Gun Kelly, blackbear, K.Flay, Chino Moreno und grandson ergänzen die gleichnamige EP des Künstlers zu einem vollständigen Album.

Abschließen
Musikalisch wirkt alles sehr düster und schon fast wie ein Albtraum: was anderes war allerdings auch kaum zu erwarten. Als abschließendes Highlight löst der Song "Can't Hear You Now" aber schon beinahe so etwas wie Erleichterung aus. Mike Shinoda wird Chester Bennington niemals vergessen – mit "Post Traumatic" versucht er aber zumindest, sich selbst von seinen Schuldgefühlen zu entlasten und mit dem Suizid des Sängers mittels eines berührenden Tributs abzuschließen. Die dazugehörige Tour soll Linkin-Park-Fans dasselbe ermöglichen: Am 29. August wird Mike dabei in Deutschland im Kölner Palladium auf der Bühne stehen. Tickets für das Konzert lassen sich ab sofort vorbestellen. Bis es soweit ist, kann sich mit dem Album schon einmal jeder selbst auf die wahrscheinlich sehr emotionale Show vorbereiten.

Hört Euch "Post Traumatic" gleich hier an: