Shawn Mendes gilt als einer der einflussreichsten Popstars unter 21 Jahren und füllt regelmäßig gigantische Konzerthallen. Doch auch Promis seines Kalibers werden nicht von den Problemen des Lebens verschont. Auf seinem neuen Album "Shawn Mendes" reflektiert der Sänger seine Angstzustände.

Jon_Kopaloff_.jpg

Credit: Jon Kopaloff / GettyImages

Shawn Mendes über seine Ängste
Mit gerade einmal 19 Jahren hat Shawn Mendes bereits sein drittes Studioalbum auf den Markt gebracht. Der gleichnamige Albumtitel verspricht diesmal eine andere Seite des Musikers zu zeigen - und zwar eine verletzliche. Denn wer im Rampenlicht steht, steht auch immer unter Druck. Manch einer kann damit umgehen, andere nicht. Auch Shawn Mendes musste lernen, dass man sich nicht für physische oder psychische Krankheiten schämen muss - und reflektiert auf "Shawn Mendes" Angstzustände, an denen der 19-Jährige litt und private Details, die sein Leben bestimmen. "In My Blood", die erste Singleauskopplung des Albums, das es seit dem 25. Mai zu kaufen gibt, zeigte bereits eine andere, eine verletzliche Seite des Mädchenschwarms. 

Der emotionale Track handelt von Selbstzweifel, Angst und den Wunsch nach Unterstützung. Denn genau diese Dinge erlebte der junge Kanadier - Doch die Zeiten der Verzweiflung scheinen vorbei. Shawn Mendes hat einen Weg gefunden mit seinen Problemen umzugehen und versucht jetzt seine Erfahrung mit Hilfe seiner Musik an seine Fans weiterzutragen. Dabei besteht der Fokus des "Treat You Better"-Interpreten darauf, über seine Erkrankung zu sprechen, mit allen Schwierigkeiten offen umzugehen und dahinter zu stehen.

Jo_Hale.jpg

Credit: Jo Hale / GettyImages

Inspiration als Ziel
Durch seine nachdenklichen Texte und entspannten, rythmischen Melodien legt der 19-jährige Popstar in "Shawn Mendes" seine Maske ab und offenbart sein Schicksal. Das Ziel des einflussreichen Sängers ist seine Fans zu inspirieren an ihren Problemen zu arbeiten, sich diese einzugestehen und einen Weg zu finden damit umzugehen. Seine Aufrichtigkeit macht Shawn Mendes nur noch sympathischer.