Die aus Minneapolis stammende Funk-Band Collage wird das Künstlerduo, welches im Jahr 2014 den Nummer-eins-Hit Uptown Funk präsentierte, nicht noch einmal vor Gericht sehen und ließ ihre Klage fallen.

Bruno-Mars-and-Mark-Ronson.jpg

Credit: Lester Cohen / GettyImages

Drei auf einen Streich
Heutzutage ist es üblich, dass ein weltbekannter Musiker mit Klagen überhäuft wird, nachdem dieser einen neuen Track veröffentlicht hat. Ob ein anderer Songwriter seine eigenen Lyrics im Lied wiederfindet oder ein Produzent meint, man habe seinen Beat gestohlen, es vergeht kein Tag, an welchem nicht irgendjemand gegen das Copyright verstößt.

Mark Ronson und Bruno Mars zum Beispiel haben ihren Nummer-eins-Song Uptown Funk bereits im Jahr 2014 auf den Markt gebracht und waren mit diesem weltweit erfolgreich. Im Anschluss meldete sich das Hip-Hop-Trio The Sequence zu Wort und verklagte die Musiker. Zu groß seien die Übereinstimmungen zu ihrem Lied Funk You Up aus dem Jahr 1979. Wenige Wochen später stellte auch die Firma Lastrada Entertainment, welche die Rechte für Roger and Zapp Single More Bounce To The Ounce besitzt, eine Gleichheit fest, schaltete ihre Anwälte ein und verklagte Ronson auf eine unbekannte Geldsumme. Zu guter Letzt meldete sich die aus Minneapolis stammende Funk-Band Collage ebenfalls bei Mark und Bruno zu Wort und zog mit seinen rechtlichen Vertretern vor Gericht.

Als eine offensichtlich auffallende und/oder erhebliche Kopie ihres Tracks Young Girls soll der Hit Uptown Funk beschrieben worden sein, wie die TMZ berichtete. Doch nun sollen sich letztere Parteien außergerichtlich geeinigt haben, sodass Collage die eigentliche Klage wieder fallengelassen hat. Ob Mark Ronson und Bruno Mars den Musikern eine Abfindung bezahlt habe, ist zum redaktionellen Zeitpunkt noch nicht an die Öffentlichkeit getragen worden. Die anderen beiden Verfahren laufen noch immer und sollen in den kommenden Monaten geprüft werden.