Die Sängerin wurde am Anfang ihrer Schauspielkarriere von einem Filmproduzenten sexuell bedrängt. Jetzt brach sie ihr Schweigen.
 
Jennifer Lopez
Credit: Kevin Winter / GettyImages

J.Lo wehrte sich gegen Regisseur
Auch vor Jennifer Lopez machte die #MeToo-Bewegung nicht halt, welche nun ihr Schweigen brach und über ihre Vergangenheit sprach. Als die Sängerin begann sich für die Schauspielerei zu interessieren, wurde sie bei einem Casting in eine unangenehme Situation gebracht. Der Regisseur des Films wollte ihre Brüste sehen. „Ich wurde nicht auf die Art missbraucht wie viele andere Frauen. Jedoch wollte ein Regisseur, dass ich mein T-Shirt ausziehe und ihm meine Brüste zeige. Ja das wollte er. Und habe ich es getan? Nein, das habe ich nicht“, sagte die Künstlerin in einem Interview gegenüber dem Magazin Harpar’s Bazaar.

Viele Jungschauspielerinnen hätten in diesem Moment nachgegeben und sich aus Angst um ihre Karriere nicht getraut, Nein zu sagen. Auch J.Lo war unsicher, ob sie das Richtige getan hatte: „Als ich mich weigerte, war ich total verängstigt. Ich erinnere mich, dass mein Herz wie wild pochte und ich dachte: 'Was habe ich getan? Dieser Mann will mir doch einen Job geben.' Es war einer meiner ersten Filme. Jedoch wusste ich, dass das Verhalten nicht in Ordnung war“, so die 48-jährige Musikerin weiter. „Es hätte auch schiefgehen können. Aber ich glaube, am Ende sprach die Bronx aus mir.“

 

“above the rooftops...that’s where you’ll find me....”

Ein Beitrag geteilt von Jennifer Lopez (@jlo) am

Lopez möchte jetzt selber Regisseurin werden
Die zweifache Mutter ist eine der erfolgreichsten Sängerinnen der Welt und eine gut gebuchte Schauspielerin. Als nächstes möchte sie sich der Filmproduktion widmen. Wenn Lopez selbst Regisseurin wird, kann sie kontrollieren, wie mit jungen Schauspielkollegen umgegangen wird. Außerdem kann sie dafür sorgen, dass mehr Frauen an der Produktion von Filmen mitarbeiten und führende Positionen bekleiden.

 

Ein Beitrag geteilt von Jennifer Lopez (@jlo) am

Hören wir bald Hochzeitsglocken?
Auch privat läuft es bei der gebürtigen New Yorkerin rund. Mittlerweile ist Jenniger schon mehr als ein Jahr mit Ex-Baseball-Profi Alex Rodríguez zusammen. Die beiden würden so gut zusammenpassen, weil sie ähnlich aufgewachsen sind. „Wir verstehen das Leben des anderen besser als viele andere es könnten. Wir stehen beide seit unseren 20ern in der Öffentlichkeit. Das beeinflusst alle Bereiche unseres Lebens – die Familie, die Arbeit und unsere Beziehung“, erklärte Lopez. Auf nahende Hochzeitspläne angesprochen, sagte sie: „Ich glaube an die Ehe und ich würde gerne mit jemandem alt werden. Aber aktuell möchte ich nichts forcieren.“