Justin Biebers showreel, also eine erste Demo-Aufnahme, die seine Gesangskünste belegt, machte ihn zum Megastar. Doch auch Eminem, Adele oder Skrillex haben mal klein angefangen. Das belegen die ersten Demo-Aufnahmen, die aus Wohnzimmer-Künstlern die größten Musiker unserer Zeit gemacht haben. 
Eminem
Credit: Dave J. Hogan/GettyImages

Vom Badezimmer auf die großen Bühnen
Um als Musiker einen Fuß ins Showbusiness zu bekommen, empfiehlt es sich, ein showreel, also eine kurze Videoaufnahme seiner Gesangskünste an Plattenlabel zu schicken. Für manch einen hat sich dank dieses Demos die Türe zu der Welt der Superstars geöffnet, mach anderer musste seinen Fuß wieder aus der Schwelle nehmen und sich einem anderen Talent als dem Singen widmen. Klein angefangen haben sie jedoch alle: Adele, Eminem, Justin Bieber, Kurt Cobain. Manchmal reicht ein kurzer Ausschnitt eben aus, um aus No-Name-Musiker Ikonen der Weltgeschichte zu machen. 

Justin Bieber
So steht Justin Bieber in seiner Demo-Aufnahme etwa als Kind mit raspelkurzen Haaren vor dem heimischen Badezimmer-Spiegel und performt den Song "Back At One", während Mutter Pattie Mallette die Kamera auf den kleinen Bieber richtet. Mit einer Zahnbürste in der Hand schmettert er den Track, der dazu führen sollte, das große Plattenlabel auf den Kanadier aufmerksam wurden und ihn zu dem Weltstar einer ganzen Generation machten. 

 
Eminem 
Zwei Minuten und 55 Sekunden reichten auch bei Eminem dafür aus, zu dem "most hyped" Rapper der 2000er Jahre zu werden. Denn genau so lange geht Marshall Mathers Demo zum Track "The Kids". Aufgrund des Erfolgs der Aufnahme brachte der Rapper den Song 2000 als "Southpark"-Titelsong erneut heraus - jedoch in einer völlig abgeänderten Version. Während Eminems Demo den Oldschool-Hip-Hop zelebriert - mit fetten Bässen und einer tieferen Rap-Stimme, als die, die man heute von dem 45-Jährigen kennt - zeichnet die Version, die auf dem Album "The Marshall Mathers LP" releast wurde eher der mainstreamige Touch aus.  
 
Adele
2016 nahm Adele 1.840.500 Millionen Euro ein - und das nur mit dem Verkauf ihrer Alben. Damit zählt die 29-Jährige zu den einflussreichsten und erfolgreichsten Künstlern des 21. Jahrhunderts - und das alles dank der Social-Media-Plattform "MySpace" und einer Demo-Aufnahme, die eine Freundin der Sängerin 2006 dort einstellte. "Singin To Me" lautet der Titel des Stücks, das Adele mit einer Gitarre in der Hand, auf einem Hocker in ihrem Wohnzimmer sitzend zum Besten gibt. Und obwohl dieses showreel qualitativ eher ein Graus, als ein Schmaus war, sorgte es nur zwei Jahre später für Adeles Durchbruch. 
 

Skrillex 
Sonny Moore, der Dubstep- und Electro-Fans unter seinem Künstlernamen Skrillex ein Begriff sein dürfte, fing ebenfalls mal klein an. Wie Adele stellte auch er eine Demo-EP namens "My Name Is Skrillex" auf seiner "MySpace"-Seite ein. Nur sechs Monaten nach dem Release der ersten musikalischen Schritte, fand sich Skrillex' EP bereits auf den Billboard-Charts wieder und brachte dem DJ und Produzenten Platin ein - der Rest ist Geschichte. Damit lieferte der 30-jährige Kalifornier zudem den Beweis, dass Demos einen unbekannten Künstler über Nacht zum Star machen und mehr Erfolge einfahren können als offizielle Veröffentlichungen seitens eines Plattenlabels. 

 

Kurt Cobain 
Kurz war sie, die Karriere des Kurt Cobain. Doch reichten wenige Jahre aus, um aus dem Nirvana-Frontman eine Legende zu machen. Das "Forbes"-Magazin kürte Cobain 2006 mit einem Jahreseinkommen von 50 Millionen US-Dollar zum "Spitzenverdiener unter den Toten". Der Musiker, der sich 1994 im Alter von nur 27 Jahren und auf dem Höhepunkt seiner Karriere das Leben nahm, sorgt noch heute bei vielen Nirvana-Anhängern für Gänsehaut. Unvergessen seine rauchige Stimme, die immer gequält und sanft zugleich klang und aus dem jungen Amerikaner dank seines Demos zum Beatles-Hit "And I Lover Her" über Nacht ein Idol der Grunge-Szene und einer rastlosen, rebellischen Generation machte. 

 

Die erfolgreichsten Künstler 
Neben Skrillex, Eminem, Adele, Justin Bieber und Kurt Cobain gibt es jedoch noch viele weitere erfolgreiche Künstler, die dank ihrer mutigen, verwackelten und teilweise qualitativ unterirdischen Demo-Aufnahmen und showreels zu Megastars wurden. Ein Rückblick des deutschen Musikmarkts der vergangenen 16 Jahre, den die "Smava GmbH" erstellt hat, zeigt dies deutlich auf. Klick Dich durch und schau Dir an, welcher Musiker aus welchem Genre auf dem deutschen Markt besonders gut ankommt.