Nachdem Kanye West seine neue Yeezy-Kollektion von seiner Frau Kim Kardashian und Hotelerbin Paris Hilton hat promoten lassen, setzte DJ und Produzent Diplo noch einen drauf und veröffentlichte seine eigenen Bilder.
 
Diplo

Credit: Victor Boyko / GettyImages

Promotion über die die Welt spricht
Kanye West ist nicht nur ein gefeierter Rapper, sondern auch ein gefragter Designer. In Zusammenarbeit mit dem deutschen Sportartikelhersteller Adidas brachte er in der Vergangenheit fünf Kollektionen auf den Markt und ist bereit, seinen sechsten Streich zu veröffentlichen. Dieses Mal ließ sich der Otis-Interpret etwas ganz Besonderes einfallen, seine Ehefrau Kim Kardashian die Klamotten modeln und auch Hotelerbin Paris Hilton wurde für Werbebilder engagiert. Letztere imitierte die bereits geschossenen Schnappschüsse von der dreifachen Mutter und präsentierte die Kollaboration erst am 31. Januar im Netz:

Es macht Spaß, ein Kim-Klon für Yeezy zu sein, erklärte Hilton in einigen Tweets zu ihrer Kim K-Hommage und den Fotos, welche Kanye West bereits 2017 im Papparazzi-Stil veröffentlichte.

Doch nicht nur Paris fand Gefallen an dieser coolen Aktion, auch DJ und Produzent Diplo wollte mitreden, machte sich nackig und kopierte die bereits veröffentlichten Promo-Bilder wie folgt:

Kim Kardashian und Paris Hilton selbst retweeteten den Post und lachten über seine Darstellung der Dinge. Diplos Fans fordern den engagierten Musiker unterdes bereits auf, weitere Bilder nachzustellen und haben ihm direkt ein Beispiel zukommen lassen:

Mit den Worten: Das ist als Nächstes dran, akzeptierte der Cold Water-Produzent die Challenge. Ob wir Diplo bald wirklich im Tanga sehen werden, ist unterdes fraglich. Sicher ist jedoch, dass der Chef des Kollektivs Major Lazer sich für nichts zu schade ist und selbst für sein neuestes Musikvideo mit Künstlerin das Tanzbein geschwungen hat. Laut Warner Music steckte Diplo hinter der Idee des neuen Clips, wie die Dänin gestand: Er hatte den Einfall, für den kompletten Song eine synchronisierte Choreografie zu machen und ich liebte diese Idee schlagartig – obwohl ich zugegebenermaßen nervös war, all die Tanzschritte zu lernen! Doch es klappte alles und war einer der spaßigsten Videodrehs, auf denen ich jemals war!

Hier geht’s zur Visualisierung von “Get It Right”: