Wenn es nach Neil Portnow, Musikproduzent und Kopf der Grammy-Veranstaltungen, geht, so müssten sich Frauen im Showbiz stetig steigern, sollten sie Erfolge verbuchen wollen. Das sieht P!NK anders und veröffentlicht ein Schreiben an Portnow.
 
Pink

Credit: Kevin Mazur / GettyImages

Genug ist genug
Am vergangenen Sonntagabend wurden in New York City die 60. Grammy Awards verliehen. Alles, was Rang und Namen hat, wurde eingeladen und durfte zuschauen, wie Bruno Mars einen Preis nach dem anderen überreicht bekam. Doch nicht nur sein Können erstaunte alle anwesenden Superstars. Auch die Tatsache, dass 17 der 86 vergebenen Trophäen ans männliche Geschlecht gingen, ließ viele stutzen. Einzig und allein Alessia Cara, welche in der Kategorie Best New Artist den Sieg mit nach Hause nehmen durfte, wurde in der Live-Übertragung gezeigt und hat sich über einen wichtigen Preis freuen können. Lady Gaga, Kesha und Lorde konnten bei den Grammy Awards nicht punkten und gingen leer aus.

Bei den Afterparties hatte man schließlich über den Abend diskutiert und kam zu dem Ergebnis, dass etwas nicht mit rechten Dingen zugegangen war. Neil Portnow, Musikproduzent und Chef der Grammys, soll wenig später den Journalisten vom Hollywood Reporter erklärt haben, dass Frauen sich steigern müssten, sollten sie bei den nächsten Verleihungen stärker repräsentiert sein wollen … Mit dieser Aussage brachte er bei Pink das Fass zum Überlaufen. Die zweifache Mutter nahm sich demnach einige Minuten Zeit und veröffentlichte folgende handgeschriebene Notiz: Frauen in der Musikindustrie müssen sich nicht steigern – Frauen sind seit Anbeginn der Zeit stark. […] Das letzte Musikjahr GEHÖRTE den Frauen. […] Nur wenn wir das Talent und die Errungenschaften Künstlerinnen anerkenne, wie sehr sie sich jedes Jahr steigern und das gegen all die Widerstände, erst dann zeigt man kommenden Generationen, was Fairness und Gleichberechtigung bedeutet.

Auch Kollegin und Freundin Katy Perry retweetete Pinks Post, gestand, dass Frauen sehr wohl wundervolle Kunst kreieren und wir alle zusammenhalten sollten.

Verlor am Abend
Pink selbst war bei den diesjährigen Grammy Awards im Übrigen in der Kategorie Best Pop Solo Performance neben Ed Sheeran, Lady Gaga, Kesha und Kelly Clarkson nominiert. Der einzige Mann in der Runde nahm mit seinem Nummer-eins-Hit Shape of You den Titel mit nach Hause. Anwesend war Sheeran dennoch nicht und verbrachte seine Zeit mit seiner Verlobten und den beiden gemeinsamen Katzen in einem kleinen Dorf in England.