Der Sänger könnte sich gut vorstellen einen Song für sein Land zu produzieren. Selber auf der Bühne des Eurovision Song Contests zu stehen, käme aber wohl nicht in Frage.
 
Ed Sheeran
Credit: Thomas Niedermueller / GettyImages

Chancen ständen gut
Ed Sheeran würde gerne ein Lied für den Eurovision Song Contest schreiben. Das erklärte der 27-Jährige in einem Interview mit BBC 5. „Ich würde sehr gerne einen Eurovision-Song schreiben. Ich weiß nicht, ob ich ihn auch selber singen würde, aber ich denke nicht, dass Europa möchte, dass England gewinnt – in Anbetracht der Geschichte,“ so der Brite. Der Rotschopf führte nicht weiter aus, was er genau damit meinte, aber wahrscheinlich machte er damit eine Anspielungen auf den Brexit, der uns im März 2019 erwartet.

Die Chance, dass es die britische Kandidatin SuRie mit einem Lied von Sheeran auf die ersten Plätze schafft, ist groß. Der Musiker ist aktuell der größte Pop-Exportschlager Großbritanniens und nach mehr als 20 Jahren wäre ein Sieg für das Königreich eine nette Abwechslung. Ob es wirklich zu einer Kooperation von Ed und SuRie kommen wird, bleibt aber abzuwarten.

Sheeran geht (fast) leer aus
Bei den diesjährigen Brit Awards war Ed Sheeran allerdings nicht so erfolgreich wie in den letzten Jahren. Er wurde zwar für seinen weltweiten Erfolg ausgezeichnet, als Brit Award im eigentlichen Sinne gilt dies aber nicht, da der Gewinner schon im Vorfeld feststeht. Der Preis für den besten britischen Künstler ging an seinen Kollegen Stormzy und auch in der Kategorie bestes britisches Album musste Sheeran sich gegen den Rapper geschlagen geben.

„Songwriter“ auf der Berlinale
Dafür wurde Sheeran am vergangenen Wochenende in Berlin von seinen Fans wieder aufgemuntert. Im Rahmen der Berlinale schaute der Sänger am Freitagabend im Friedrichstadt-Palast gemeinsam mit zahlreichen Fans die Weltpremiere des Dokumentationsfilms „Songwriter“. Den Film hat Sheerans Cousin Murray Cummings mit und über ihn gedreht.