Kurz vor Weihnachten wollte das umsatzstärkste Unternehmen der Welt einen hässlichen Weihnachtspullover an den Mann bringen und könnte sich jetzt richtige Probleme eingebrockt haben.
 
2 Chainz

Credit: Christopher Polk / GettyImages

Engagiert sich sozial
2 Chainz ist nicht nur für seine Beats und Lines bekannt, sondern auch für seine Großzügigkeit. So brachte er bereits vor mehr als zwei Jahren seinen sogenannten “Ugly Christmas Sweater” auf den Markt, welcher einen Weihnachtsmann beim Dabben zeigte und seine Fans dazu anspornen sollte, die kostenlose App “Dabbin’ Santa Game” sich herunterzuladen.

Bereits kurz nach der Veröffentlichung und den ersten verkauften Exemplaren konnte der US-Rapper einen Umsatz für über einer Million Euro verbuchen und wollte sich direkt wieder sozial engagieren. Also spendete er seither einen Großteil des Erlöses an seine “T.R.U.”-Stiftung, welche Obdachlose, behinderte Kinder und Kunsterziehungsprojekte unterstützt und kauft einigen Familien Häuser oder Autos.

Wird er den Konzern verklagen?
Kurz vor Weihnachten hingegen fiel dem Musiker plötzlich auf, dass nicht nur er diesen “Ugly Christmas Sweater” an den Mann bringen wollte, sondern auch das umsatzstärkste Unternehmen der Welt - Walmart - seinen dabbenden Weihnachtsmann im Sortiment hat. Das hingegen war nie mit 2 Chainz abgesprochen, er erklärte via Instagram seine Sicht der Dinge: “Oh nein! Bitte sagt einer Walmart, dass sie keine Erlaubnis haben, mein Patent zu benutzen. Wir haben den Pullover auf den Markt gebracht, um Beisammensein zu verbreiten und um denen etwas Gutes zu tun, die nicht immer Glück hatten.”

Ob 2 Chainz den Einzelhandelskonzern verklagen wird, wollte er mit diesem Post nicht bestätigen oder verneinen.