Die australische Musikerin zeigt Flagge und begründet, warum sie ein Kind als Background-Tänzerin engagiert hat.

Sia & Maddie Ziegler

Credit: Mat Hayward / GettyImages

Milliarden-Klicks für eine Zwölfjährige
Sängerin und Songwriterin Sia Furler ist bereits seit 20 Jahren im Musikbusiness tätig und konnte 2014 erstmals weltweite Erfolge verzeichnen. Die Australierin steht stets mit einer riesigen schwarz-blonden Perücke oder einer großen Fliege auf der Bühne, zeigt auch in Interviews selten ihr eigentliches Gesicht und kann so ein Leben fernab des Rampenlichts genießen. Stattdessen engagierte die mittlerweile 41-Jährige die minderjährige Tänzerin Maddie Ziegler, welche seit ihrem zwölften Lebensjahr in Sias Musikvideos die Hauptrolle übernimmt und mehrere Milliarden Mal auf YouTube bewundert wurde. Doch exakt dieses Engagement stoßt manchen Müttern nun auf, sodass die “Chandelier”-Interpretin von Magazinen fertiggemacht wird, Maddie in “jungen Jahren ins Rampenlicht gezerrt” haben und so deren Kindheit ruiniert haben soll.

Musikerin meldet sich zu Wort
Furler selbst will solche harten Worte nicht auf sich sitzen lassen und nahm auf ihrem Account auf Twitter zu diesem Thema Stellung.

“Dieser Artikel stellt eine Frage, die ich mir schon häufiger gestellt habe. Ich erkundige mich wöchentlich, ob Maddie das alles noch will, und versichere ihr, dass es aufhört, sobald sie Stopp sagt. Trotzdem ist es eine Unterhaltung, die wir alle führen sollten. Nicht nur ich selbst, sondern alle Regisseure, Bühneneltern und Agenten mit den Kindern und Kunden. Maddie selbst war schon berühmt, als ich sie entdeckt habe. Ihre Berühmtheit habe ich sicherlich erweitert und fühle mich dafür verantwortlich. Ich beschütze sie und mein Ziel ist es, Maddie mit jeder Entscheidung, die sie fällt, zu unterstützen. Manche würden behaupten, ein Teenager könne keine Entscheidung für sich selbst treffen, weshalb ich immer versuche, das Beste für sie zu tun.”

Abschließend erklärte Sia ebenfalls, dass Maddie anders mit ihrer Bekanntheit umgeht und sie auf die Worte der Tänzerin hört. Sollte sich die Einstellung Zieglers auch nur im entferntesten verändern, so würde die “Elastic Heart”-Interpretin direkt stoppen und die mittlerweile 15-Jährige für Auftritte, ihre Welttournee und Videos nicht mehr buchen.