„Also tut mir bitte den Gefallen und besorgt euch eine Arbeitsmoral, weil ich arbeite, rappe und singe besser als all ihr ängstlichen Ni**as zusammen. Ich bin schon länger hier als die meisten von euch!“
 
Chris Brown

Credit: Kevin Mazur / GettyImages

Hört, hört!
Kurz vor dem Release seines neuen Albums „Heartbreak on a Full Moon“ macht Chris Brown eine Ansage über seinen Instagram-Kanal. In der vergangenen Woche postete er ein Foto mit dem Spruch „Made a habit of shutting down conversations that involve hating on other people“ (auf Deutsch: „Ich habe es mir zur Gewohnheit gemacht Unterhaltungen abzubrechen, in denen es nur darum geht, andere zu hassen.“)

Darunter schrieb der Musiker einen längeren Absatz über seine Rolle in der Rap-Industrie. Unter anderem Folgendes: „Ich bin der Beste von all diesen Musikern und ich werde es nicht zulassen, dass irgendwer meinen Namen beschmutzt.“

Brown das Multitalent
Seit seinem 15. Lebensjahr ist der gebürtige US-Amerikaner erfolgreicher als viele andere in der Szene. Er hat sich einen Namen als einer der besten Sänger, Songwriter und Entertainer in Hollywood gemacht. Jetzt will Chris alle noch einmal daran erinnern, dass ihm Respekt gebührt: „Ich produziere, bringe Platten raus und weiß wie man Vocals arrangiert und damit bringe ich euch dazu, mich zu hassen, weil ich der fu**king Beste bin!“

 

Ein Beitrag geteilt von (@chrisbrownofficial) am

An alle Rap-Kollegen
Brown hat auch eine Aufforderung an alle seine Hater: „Also tut mir bitte den Gefallen und besorgt euch eine Arbeitsmoral, weil ich arbeite, rappe und singe besser als all ihr ängstlichen Ni**as zusammen. Ich bin schon länger hier als die meisten von euch!“

Was den Rapper zu dieser Hasstirade brachte, ist nicht bekannt. Erst vor kurzem hatte er mitgeteilt auf keine Kontroversen mehr einzugehen. Das hat offensichtlich nicht funktioniert.

Sein neues Album „Heartbreak on a Full Moon“ kommt übrigens am Dienstag, 31. Oktober raus.