Zu Gast in Ellen DeGeneres neuer Rubrik “Show Me More Show” stellte Lovato ein für alle Mal klar, dass sie sich für ihre Vergangenheit nicht schämt und sich für fast nichts schämen würde.
 
Demi Lovato

Credit: Joe Scarnici / GettyImages

Steht zu fast allem
Demi Lovato hat in den letzten acht Jahren unglaublich viel erlebt. Ob sie zwei Monate lang täglich Kokain genommen und sich selbst in eine Reha-Klinik einweisen ließ oder sie fast ihr kompletten Management und sich selbst verloren hatte, ihre neue Dokumentation “Simply Complicated” lässt Fans hinter die Kulissen ihres Alltags blicken und öffnet einigen Menschen die Augen. Und um exakt diesen Film weltweit promoten zu können, stattete die 25-Jährige TV-Host Ellen DeGeneres einen Besuch ab und erklärte ihr, dass sie endlich ihr wahres ich präsentieren wollte.

Für die Aufnahmen der Dokumentation wurde sie von einem Kamerateam monatelang immer mal wieder begleitet, einzelne Interviews mit Familienmitgliedern und Freunden wurden aufgenommen und Demi musste über Themen sprechen, welche ihr wirklich am Herzen lagen. Dafür entschuldigen würde sich Demi nicht, wie sie DeGeneres erklärte und hinzufügte, dass sie sich auch nicht für ihre Emo-Phase, das Schnarchen im Flugzeug, ihre knappen Outfits oder Ex-Freunde schämen würde.

Manche Streitigkeiten auf Twitter würde sie hingegen nicht noch einmal starten, wie Lovato abschließend gestand und darauf nicht weiter eingehen wollte. Ob sie damit den Beef mit Perez Hilton meint, welcher Screenshots einer privaten Nachricht ins Netz stellte und hinterher einen weiteren Streit zwischen Demi und Taylor Swift anzettelte, weiß man unterdes nicht.

Hier geht's zu ihrer eigenen Dokumentation “Simply Complicated”, welche in zehn Tagen über acht Millionen Mal aufgerufen wurde: