Der Musikproduzent muss sich nun vor Gericht behaupten und wurde von “Roger & Zapp” verklagt.
 
Mark Ronson

Credit: Rob Kim / GettyImages

Nummer-eins-Hit mit Bruno Mars
Bereits im November 2014 hatte Mark Ronson den Track “Updown Funk” auf den Markt gebracht, welcher in Zusammenarbeit mit Bruno Mars geschrieben und veröffentlicht wurde. Der US-amerikanische Musikproduzent schaffte es mit der Single in diversen Ländern an die Spitze der Charts, konnte in den Vereinigten Staaten von Amerika selbst mit einem Diamant-Status ausgestattet werden und wurde weltweit gefeiert.

Der dazu passende Clip wurde bereits über 2,65 Milliarden Mal gestreamt und schaut wie folgt aus:

Klage
Nun hingegen hat sich die Gruppe “Roger & Zapp” zu Wort gemeldet und soll Ronson vor Gericht ziehen. Ihren Angaben zufolge soll der Musikproduzent von ihnen abgekupfert und den Track “More Bouncen To The Ounce” als Inspirationsquelle benutzt haben.

Glaubt man den Berichten der TMZ, so fordern die Künstler Apple Music, Spotify und Sony Music dazu auf, “Uptown Funk” aus ihrem musikalischen Sortiment zu nehmen. Ebenfalls wollen sie einen millionenschweren Schadensersatz erklagen. Eine genaue Summe wurde zu diesem Zeitpunkt noch nicht bestätigt.

Weder eben genante Unternehmen, noch Mark Ronson selbst haben sich bislang zu Wort gemeldet. Musiker Bruno Mars wurde in diesen Streitfall nicht hineingezogen.