Die Musiker sprach damals unter Tränen von ihrer erschreckenden Diagnose. Wie sie heute damit umgeht, erfährst Du hier.
 
Avril Lavigne

Credit: Gabriel Grams / GettyImages

Geständnis
Im Frühling 2014 gestand Avril Lavigne erstmals, dass sie an Lyme-Borreliose erkrankt sei und es ihr gar nicht gut ging. Im Juni 2015 trat die weltbekannte Musikerin dann erstmals vor die Kamera und erklärte unter Tränen: “Ich war seit Oktober nur im Bett gelegen und in Los Angeles, es war die buchstäblich schlimmste Zeit in meinem Leben, und ich habe jeden Spezialisten besucht – die Top-Ärzte. Sie waren so dumm. Sie saßen vor ihrem Computer und bewerteten es als 'chronische Müdigkeit' oder meinten: 'Warum versuchst du nicht, aufzustehen und Klavier zu spielen, Avril? Bist du deprimiert?’. Das machen sie mit vielen Leuten, die unter Lyme-Borreliose leiden. Sie haben keine Antworten für sie, also sagen sie ihnen 'Du bist verrückt’.”

Nach mehreren Terminen wurde die Krankheit doch noch diagnostiziert und die langwierige Behandlung konnte beginnen. Nachdem ihre Fans von dieser Erkrankung erfahren hatten, standen sie ihrem Superstar bei und taten alles, damit es Avril schnell wieder besser ging.

“Ich habe das getan, was ich jetzt mache, ich habe nur geweint und ich habe mich so geliebt gefühlt. Es klingt blöd, aber ich war mit meinen Fans während dieser ganzen Zeit verbunden.”

Neuigkeiten
Mittlerweile sind zwei Jahre vergangen, Lavigne erholt sich langsam aber sicher von der Zeckenkrankheit, welche Muskel-, Kopf- und Gelenkschmerzen zur Folge hat. Auch entzündet sich die Bindehaut, man kann sich körperlich zu nichts mehr aufraffen und die Lymphknoten schwellen an.

Avril befindet sich noch immer auf dem Weg der Besserung und möchte wieder Musik machen, wie Insider gegenüber den “E! News” verraten haben sollen. Es soll ihr sogar schon so gut gehen, dass sie Ende des Jahres neue Musik veröffentlichen und vor die Kameras treten will. Lavigne selbst hat sich seither nicht wieder zu Wort gemeldet, wurde jedoch in dieser Woche erstmals wieder in Los Angeles gesehen.