Der britische Superstar gestand im Interview mit Kirsty Young, dass er keinen Therapeuten sehen muss, um seine Probleme zu verarbeiten.
 


Jeder Mensch hat Probleme
Egal ob man jeden Tag im Büro sitzt und ein eher normales Leben lebt oder man täglich in einer anderen Stadt aufwacht, am Abend ein Konzert gibt und Millionen von Fans hat, jeder Mensch hat Probleme. Die einen versuchen diese mit Gewalt zu lösen, andere haben einen persönlichen Therapeuten und wieder andere Personen schreiben ihre Wut, alle Ängste und Gefühle nieder.

Ed Sheeran zum Beispiel gehört zu letzterer Gruppe. Der britische Künstler gestand im Interview mit Kirsty Young, dass seine Musik quasi seine Therapie ist und er dank seiner Lieder alles erlebte verbreiten kann.

“Ich schreibe Songs, wenn es mir schlecht oder super gut geht. Es ist wie eine Art Therapie für mich. Jedes Mal, wenn ich wirklich gedacht hatte, dass es nicht mehr weiter geht, habe ich einen Track darüber geschrieben. Diese Erfahrung hat mich dann am Anfang gelehrt, dass ich mit einer anderen Sichtweise an die Arbeit gehe, es hatte am Ende immer einen positiven Effekt auf mich.”

Na, das lässt sich sehen. Seine letzte “Divide” erschien erst vor zwei Monaten, schaffte es in 14 Ländern an die Spitze der Charts und ging bislang mehrere Millionen Mal über die Ladentheke.