Rap-Mogul und Produzent Suge Knight hat sich den Behörden gestellt! Die Polizei ermittelt wegen Unfallflucht und Totschlags. Jetzt drohen ihm bis zu 30 Jahre hinter schwedischen Gardinen. 

Ist Suge Knight ein Mörder?

Der Gründes des Hip-Hop Labels “Death Row Records” Marion "Suge" Knight soll sich nach einem tödlichen Verkehrsunfall mit Fahrerflucht der Polizei in Los Angeles gestellt haben. 

Während der Rap-Mogul darauf besteht, dass das zweifache Überfahren seines Freundes nur ein Unfall gewesen sei, stufte die Polizei den Fall als vorsätzlichen Tötungsdelikt ein. Suge Knight sitzt seit Freitag (30. Januar 2015) in Untersuchungshaft. Ihm drohen bis zu 30 Jahre Gefängnis. 

Gewalt unter angeblichen Freunden

An einem Film-Set war Suge Knight mit zwei Personen, darunter sein guter Freund Terry Carter, in einen Streit geraten. Daraufhin geriet Suge in Panik und flüchtete in seinem Truck. Augenzeugen berichten, dass er während des Ausparkens seinen Freund, den Schauspieler Terry überfuhr und schwer verletzt zurück ließ. Was als normaler Drehtag begonnen hatte, endete für Carter tödlich. 

Was ist passiert?

Noch ist unklar, wie genau es zu dem Streit am Film-Sets von "Straight Outta Compton” kam. Sicher ist jedoch, dass Knights die Wut gepackt hat, sodass er ganze zwei Mal mit seinem Truck über seinen Freund Terry Carter gefahren ist.

Bei der Polizei ist Label-Boss Knight kein unbeschriebenes Blatt 

Im Jahr 1992 saß er im Gefängnis, nachdem er gegen Bewährungsauflagen verstoßen und in Las Vegas einen Gangrivalen niedergeschlagen hatte. 1996 landete er erneut wegen des Verstoßes gegen Bewährungsauflagen hinter Gittern. Und im Jahr 2003 kam er wegen einer Schlägerei vor einem Nachtclub in Hollywood abermals für zehn Monate ins Gefängnis.

Die Verhandlung ist für Mitte Februar angesetzt. So lange muss Knight in Untersuchungshaft bleiben, bevor er seine jahrelange Haftstrafe antreten wird.